Haushaltsnahe Dienstleistungen

Der Begriff haushaltsnahe Dienstleistungen umfasst eine Vielzahl von Services rund um Haushalt und Garten. Dazu zählen die KinderbetreuungTierbetreuungHaushaltshilfe, Gartenhilfe und Nachhilfe. Eine häufig gestellte Frage ist hier, ob und wie man haushaltsnahe Dienstleistungen absetzen kann.

Haushaltsnahe Dienstleistungen absetzen

Nicht wenige Menschen beschäftigen ihre Haushaltshilfe oder ihren Babysitter „schwarz“, um so Geld zu sparen. Dabei gehen sie ein unnötiges Risiko ein. Jedoch können eine Menge Steuern gespart werden, wenn man seine Haushaltshilfe legal bei der Minijobzentrale anmeldet und dann die haushaltsnahen Dienstleistungen steuerlich absetzt. So zahlen die Arbeitgeber bei der Beschäftigung von Angestellten für die Durchführung haushaltsnaher Dienstleistungen im Privathaushalt steuerlich begünstigte Pauschalbeiträge. Bis zu einem Gehalt von 450€, also bei einem Minijob, müssen lediglich 2% an Steuern abgeführt werden. Zudem kann der Arbeitgeber die haushaltsnahen Dienstleistungen bis zu einem maximalen Betrag von 510€ von seiner eigenen Einkommenssteuer abziehen.

Haushaltsnahe Dienstleistungen bei Betreut

Betreut.de ist das Verzeichnis für die Vermittlung von haushaltsnahen Dienstleistungen im Netz. Hier gibt es mehr als 200.000 Betreuer für die verschiedensten haushaltsnahen Dienstleistungen aus den Bereichen Tierbetreuung, Kinderbetreuung, Seniorenbetreuung, Haushalt & Garten sowie Nachhilfe. Wenn Sie auf der Suche nach einem Babysitter Köln, einer Tagesmutter Leipzig oder einer Haushaltshilfe Dortmund sind, werden Sie bei Betreut.de fündig. Unsere Plattform gibt es ebenfalls in Frankreich, Österreich (Betreut.at) und der Schweiz (Betreut.ch).   Weitere Begriffe zum Buchstaben H: