173298682

5 Gründe, die Haushaltshilfe bzw. den Betreuer anzumelden

Wertschätzen und unterstützen Sie Ihren Alltagshelfer

Die Haushaltshilfe, den Kinder- oder Seniorenbetreuer bei der Minijob-Zentrale anzumelden hat viele Vorteile: Wir haben die fünf wichtigsten für Sie zusammengefasst!

1. Legal beschäftigen

Wer seine Haushaltshilfe, seinen Babysitter, Seniorenbetreuer etc. nicht bei der Minijob-Zentrale anmeldet, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld bestraft werden kann. Bis zu 5.000 Euro sind für den Arbeitgeber fällig, wenn die Schwarzarbeit ans Licht kommt. Darüber hinaus verliert der Staat Steuereinnahmen, die zum Begleichen von Sozialleistungen notwendig sind. Es gibt also viele Gründe, legale Arbeit zu unterstützen und den Alltagshelfer offiziell anzumelden. Die Webseite der Minijob-Zentrale liefert Ihnen alle wichtigen Informationen zum Wie, Wann und Wo.

2. Unfälle im Haus absichern

Arbeitet die Haushaltshilfe oder der Betreuer schwarz bei Ihnen, bedeutet dies auch, dass er oder sie nicht gesetzlich unfallversichert ist. Somit kann es einmal schwierig werden, wenn sich der inoffiziell angestellte Alltagshelfer während der Arbeit in Ihrem Haushalt oder auch draußen auf dem Spielplatz verletzt. Dann kann es unter Umständen passieren, dass Ihr Arbeitnehmer nicht ausreichend versichert ist und somit einen Teil der mit dem Unfall verbundenen Kosten selbst tragen muss. Weitere Informationen zum Thema „Welche Versicherungen braucht meine Haushaltshilfe?“ finden Sie hier.

 

Haushaltshilfe

3. Altersvorsorge bedenken

Ein unangemeldeter Alltagshelfer zahlt keine Sozialabgaben! Daher hat er oder sie später auch keinen Anspruch auf eine Rente. Unterstützen Sie Ihre Haushaltshilfe, Ihren Kinder- oder Seniorenbetreuer und erläutern Sie ihm bzw. ihr, wie wichtig eine Anmeldung für die Zukunft sein kann. Denn nur wer regelmäßig Sozialabgaben zahlt, kann im Alter von einer eigenen Rente profitieren.

4. Kosten von Steuer absetzen

Als offizieller Arbeitgeber können Sie jährlich bis zu 20 Prozent der Kosten für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse bzw. maximal 510 Euro im Jahr von der Steuer absetzen. Mit einer Anmeldung Ihres Alltagshelfers lässt sich also gleich noch bares Geld sparen – vor allem, wenn Sie ein Anrecht auf eine Haushaltshilfe im Krankheitsfall oder auf Unterstützung nach einer Mehrlingsgeburt haben. Sie sehen: Die Anmeldung Ihres Alltagshelfers bei der Minijob-Zentrale lohnt sich.

5. Arbeit wertschätzen

Letztendlich ist es auch wichtig, dass der Beruf der Haushalts-, Garten-, Einkaufshilfe oder des Kinder-, Senioren- und Tierbbetreuers genau die Wertschätzung erfährt, die er verdient! Schließlich geben Sie Ihr Kind, ältere Angehörige, Ihr Tier und Ihr Zuhause in die Hände des Alltagshelfers. Zeigen Sie Ihrem Alltagshelfer mit einem angemessenen Lohn und der offziellen Anmeldung bei der Minijob-Zentrale, dass Sie den Beruf genauso achten und schätzen wie jeden anderen auch. Ihr Leben wird ja dadurch viel leichter!

 

 

 



Diesen Artikel kommentieren
*

*