tipps-for-seperation

Trennung & Scheidung: Buchtipps für Eltern

Buchempfehlungen für Erwachsene

Eltern, die gerade eine Trennung durchleben, können sich unter anderem mit spezieller Ratgeberliteratur Unterstützung und Zuspruch holen.

Die Entscheidung, sich zu trennen, ist eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt. Insbesondere dann, wenn Kinder von der Trennung mitbetroffen sind. Ganz gleich, in welcher Situation Sie sich befinden – ob Sie die Trennung wollten oder selbst der/die Verlassene sind – spüren Sie möglicherweise Schuldgefühle und befürchten, dass Ihr Kind unter der Trennung leidet.

Gespräche mit Familie, Freunden und gegebenenfalls professionelle Unterstützung durch einen Therapeuten oder einen Mediator helfen bei der Bewältigung der Trennung. Zusätzlich kann es hilfreich sein, Anregungen und Tipps in Form von Ratgeberliteratur, die sich mit den Themen Trennung und Scheidung befasst, einzuholen. Sie profitieren von der Erfahrung der Autoren, erhalten Handlungsempfehlungen und kompakte Informationen für die nächsten Schritte und fühlen sich in Ihrer Situation verstanden und weniger allein mit Ihren Sorgen.

Für Kinder sind Bilderbücher, die die Lebenssituation der Familie vor, während und nach der Trennung authentisch aufgreifen, eine schöne Möglichkeit, Ängste und Unsicherheiten zu überwinden. Hier finden Sie unsere Buchtipps für Kinder, deren Eltern sich trennen.

Trennung und Scheidung: Buchempfehlungen für getrennte und geschiedene Eltern

 „Kindern bei Trennung und Scheidung helfen:Psychologischer und juristischer Rat für Eltern“

von Claus Koch und Christoph Strecker, Beltz

wir-sind-immer-fuer-dich-da

 

Eine Trennung der Eltern hat nicht nur emotionale Folgen – auch viele organisatorische und rechtliche Aspekte müssen nun bedacht werden. Eltern finden in diesem Ratgeber gut strukturierte Informationen zu beiden Bereichen. Dabei steht das Wohl des Kindes immer im Mittelpunkt. Die Autoren benennen acht so genannte Schutzfaktoren, die dazu beitragen, dass das Kind die Trennung der Eltern unbeschadet übersteht und danach weiterhin einen guten und liebevollen Kontakt zu beiden Elternteilen hat. ..

 

.

.

„Glückliche Scheidungskinder: Was Kinder nach der Trennung brauchen“

von Remo Largo und Monika Czerin, Piper Taschenbuch

wir-sind-immer-fuer-dich-da

 

Die Autoren setzen mit diesem Ratgeber einen klaren Leitgedanken: Elternschaft ist nicht kündbar. Anhand von Geschichten aus dem Leben getrennter Elternpaare beantworten sie die wichtigsten Fragen, die sich Eltern in Trennungssituationen stellen. Ob Patchwork- oder Stieffamilie, alleinerziehend oder Co-Parenting: Die Autoren legen sich nicht auf eine bestimmte Familienform fest, sondern zeigen, dass es nicht auf das Modell ankommt, sondern vielmehr darauf, dass auf die Bedürfnisse der Kinder eingegangen wird. Dann müssen glückliche Scheidungskinder nicht mehr nur ein Wunsch bleiben, sondern Realität werden.

 

 

 .

„Wenn der Traum von Familie platzt: Ein Mutmachbuch bei Trennung und Scheidung“

von Ramona Jakob, Kösel-Verlag

wir-sind-immer-fuer-dich-da

 

Hier finden Eltern konkrete Tipps, wie sie mit der schwierigen Situation nach der Trennung umgehen können und wie sie das neue Leben ohne Partner meistern. Die Autorin begleitet getrennte Eltern warmherzig und ohne zu belehren auf dem Weg aus der Trennung hin zu einem Neustart. Das Wohl des Kindes hat dabei stets oberste Priorität.

 

 

 

 

 ..

.

„Vater bleiben – auch nach der Trennung“

von Peter Ballnik, mvg Verlag

Wie der Titel bereits verrät, richtet sich dieses Buch speziell an Väter, die Wert darauflegen, auch nach der Trennung von der Mutter eine enge Beziehung zu den Kindern aufrechtzuerhalten. Auch heutzutage ist die Mutter in den meisten Fällen die Haupterziehungsperson nach der Trennung. Für viele Väter ist es nicht leicht, dauerhaft einen guten Kontakt zu ihren Kindern zu pflegen. Mit praxisnahen Tipps zeigt der Autor in diesem Ratgeber, wie getrennte Väter dennoch ihre Vaterrolle voll ausfüllen und ein liebevolles Verhältnis zu ihren Kindern beibehalten können.

.

„Als Paar getrennt – Als Eltern zusammen – Wie eine gemeinsame Erziehung nach der Trennung gelingt“

von Jos Willems, Birgit Appeldoorn, Maaike Goyens, Patmos Verlag

wir-sind-immer-fuer-dich-da

 

Wenn Eltern sich trennen, sind die Kinder oft die Leidtragenden. In vielen Fällen zerbricht nach einiger Zeit die Beziehung zu einem Elternteil – das muss jedoch nicht sein. Anhand unterschiedlicher Fallbeispiele machen die Autoren deutlich, dass Familien auch abseits der „klassischen“ Sorgerechtsmodelle einen Weg suchen können, der zu ihren individuellen Bedürfnissen passt – ganz nach dem Grundsatz: als Paar getrennt, als Eltern zusammen.

 

 

.

 .

.

„Eine Woche Mama, eine Woche Papa – Wie Kinder getrennter Eltern gut leben“

von Ina Kiesewetter, Petra Wagner, Verlag Herder GmbH

In diesem Ratgeber liegt der Fokus auf dem so genannten Wechselmodel, bei dem das Kind abwechselnd eine Zeitlang bei der Mutter und beim Vater lebt. Besonders interessant für Eltern, die sich noch nicht für eine Wohnform nach der Trennung entschieden, bzw. ihr gewähltes Modell überdenken möchten. Neben den beiden Autorinnen schildern ein Kinderpsychologe und ein Familientherapeut ihre Einschätzungen.

 



Diesen Artikel kommentieren
*

*