Berlin cityscape

Großstadt versus Vorort: Wo leben Familien mit Kindern besser?

Ergebnisse für die Region Berlin

Betreut.de vergleicht die 15 größten deutschen Städte mit ihren umliegenden Ortschaften und zeigt, wo Familien mit Kindern die besseren Bedingungen vorfinden.

Zur Gesamtübersicht

Berlin bietet Familien mehr Vorteile als die Städte im Umland

In der Region Berlin bringt das Leben in der Großstadt und in den Vororten jeweils ganz unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich. Im Gesamtergebnis der Analyse zeichnet sich dabei eine leichte Bevorteilung zugunsten der Großstadt ab.

Für ein Leben direkt in der Hauptstadt spricht, wie zu erwarten, zum einen die bessere Arbeitsmarktsituation. Die Quote der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am Arbeitsort ist in Berlin um 19 Prozent höher als im Umland, was insbesondere dann von Bedeutung sein kann, wenn ein Arbeitsplatzwechsel ansteht. Berufstätige Eltern, die für ihren Nachwuchs auf eine Kinderbetreuung angewiesen sind, müssen in Berlin jedoch mehr Geduld und Organisationsgeschick aufbringen. Zwar gibt es ein größeres Angebot an privaten Kinderbetreuern (z.B. Babysittern), jedoch sind die Vororte für die Betreuung in Tageseinrichtungen besser gerüstet: Gemessen an der Anzahl der Kinder, stehen im Umland 36 Prozent mehr Betreuungsplätze in Kitas und Horten zur Verfügung, als in der Großstadt. In den meisten anderen Großstadtregionen ist das eher der umgekehrte Fall. In der Kategorie Schule und Bildung bietet wiederum die Großstadt die besseren Bedingungen. Nicht nur, dass die Schuldichte um 87 Prozent höher ist und den Schulkindern somit lange Wege in der Regel erspart bleiben, die Berliner Schulen führen die Schülerinnen und Schüler außerdem häufiger zum Abitur und zu weniger Klassenwiederholungen.

Ein deutlicher Vorteil der Vororte, vor allem aus finanzieller Sicht, ergibt sich bei den Wohnbedingungen. Familien können dabei 22 Prozent der Mieten und sogar 45 Prozent der Kosten für Immobilien, die in der Großstadt fällig wären, einsparen und gleichzeitig von durchschnittlich 20 Prozent größeren Wohnflächen profitieren. Ein weiterer Vorteil ist das ruhigere und beschaulichere Umfeld. Außerhalb der Großstadt ist der Anteil an Naturflächen in den Vororten fast doppelt so hoch und die Bevölkerungsdichte ist um 80 Prozent geringer. In ihrer Freizeit können sich die Familien in den Vororten an mehr Schwimmbädern und Sportvereinen pro Kind erfreuen. Großstadtkinder profitieren dagegen von mehr Spielplätzen und Kinos.

Dem Thema Sicherheit kommt vor allem bei der Kriminalität eine besondere Bedeutung zu, da diese in Berlin mit 15 Straftaten pro 100 Einwohnern besonders hoch ist. Hier sind Familien in Ortschaften wie Hennigsdorf, Teltow oder Hohen Neuendorf besser aufgehoben. In den Vororten ist dagegen erhöhte Vorsicht im Straßenverkehr geboten, denn dort passieren verhältnismäßig sogar mehr Verkehrsunfälle als direkt in der Hauptstadt, was eher ungewöhnlich ist. Wer einen Kinderarzt sucht, hat es in den Vororten ebenfalls schwerer. Die Kinderarztdichte in Berlin ist um 26 Prozent höher, als im Umland.

Betrachtete Vororte: Glienicke/Nordbahn, Mühlenbecker Land, Hennigsdorf, Hohen Neuendorf, Großbeeren, Kleinmachnow, Wandlitz, Ahrensfelde, Dallgow-Döberitz, Teltow.



Diesen Artikel kommentieren
*

*