Essen in Ruhrgebiet

Großstadt versus Vorort: Wo leben Familien mit Kindern besser?

Ergebnisse für die Region Essen

Betreut.de vergleicht die 15 größten deutschen Städte mit ihren umliegenden Ortschaften und zeigt, wo Familien mit Kindern die besseren Bedingungen vorfinden.

Zur Gesamtübersicht

Familien in der Region Essen leben besser in den Vororten

In der Region Essen unterscheiden sich die Stadtgebiete mit einer Gesamtdifferenz von 2 Prozentpunkten zugunsten des Umlands. Dabei fällt auf, dass die Ergebnisse der Großstadt und der Vororte in den meisten untersuchten Kategorien relativ eng beieinanderliegen. Die größten Unterschiede zeigen sich in den Kategorien „Ruhe und Beschaulichkeit“ und „Sicherheit und Gesundheit“.

Ein wesentlicher Gewinn der Vororte ist die beschaulichere Umgebung. Konkret ist der Naturflächenanteil in den Städten des Umlands um 32 Prozent höher, während die Einwohnerdichte um 56 Prozent geringer ist. Des Weiteren ereignen sich 31 Prozent weniger Straftaten pro Kopf.

Der wichtigste Vorteil in der Großstadt ist die bessere Arbeitsmarktsituation, was insbesondere beim Wechsel des Arbeitsplatzes von Bedeutung ist. Die Quote der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am Arbeitsort ist in Essen um 17 Prozent höher als im Umland. Anders als in den anderen untersuchten Großstadtgebieten, schneidet die Großstadt sogar auch in der Straßenverkehrssicherheit und bei den Wohnbedingungen etwas besser ab als die Vororte, vor allem bedingt durch günstigere Immobilienpreise.

Betrachtete Vororte: Gladbeck, Hattingen, Velbert, Heiligenhaus, Ratingen, Wülfrath, Herten, Marl.



Diesen Artikel kommentieren
*

*