View of skyline at center business district in Frankfurt, Germany. Frankfurt is financial business center of Germany and Europe.

Großstadt versus Vorort: Wo leben Familien mit Kindern besser?

Ergebnisse für die Region Frankfurt am Main

Betreut.de vergleicht die 15 größten deutschen Städte mit ihren umliegenden Ortschaften und zeigt, wo Familien mit Kindern die besseren Bedingungen vorfinden.

Zur Gesamtübersicht

Frankfurt am Main ist familienfreundlicher als die Vororte

Im Stadtgebiet um Frankfurt am Main sprechen im Gesamtergebnis 3 Prozentpunkte zugunsten der Vororte gegenüber der Großstadt. Ein Grund dafür sind, wie zu erwarten, die besseren Wohnbedingungen. Bei den Mieten sparen Familien in den Vororten durchschnittlich 25 Prozent und bei den Immobilien sogar 49 Prozent der Quadratmeterpreise, die in der Großstadt zu zahlen sind. Zudem bewohnen sie eine um 18 Prozent größere Wohnfläche. Das Wohnumfeld im Umland ist außerdem deutlich beschaulicher und sicherer als in der hektischen Mainmetropole, was vor allem bei der Kriminalität zu spüren ist: in den Vororten ereignen sich 70 Prozent weniger Straftaten pro Kopf, als in der Großstadt. Nicht zuletzt haben Vorortkinder vielfältige Möglichkeiten, ihre Freizeit zu gestalten. Hier gibt es 15 Prozent mehr Spielplätze, 51 Prozent mehr Schwimmbäder und 5 Prozent mehr Sportvereine pro Kind. Nur das Kinoangebot ist in Frankfurt größer.

Ein wichtiger Vorteil der Großstadt ist die bessere Arbeitslage, was insbesondere bei einem Arbeitsplatzwechsel von Bedeutung sein kann. Die Quote der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am Arbeitsort ist hier um 28 Prozent höher als im Umland. Zudem besteht ein breiteres Kinderbetreuungsangebot mit 24 Prozent mehr genehmigten Plätzen in Tageseinrichtungen, 25 Prozent mehr Pädagogen pro Betreuungsplatz sowie 41 Prozent mehr privaten Anbietern (z.B. Babysitter pro Kind. Bei der Schuldichte zeigt sich ebenfalls eine große Differenz von 59 Prozent, was für Schulkinder durch kürzere Schulwege spürbar sein kann; qualitativ schneiden jedoch die Schulen in den Vororten etwas besser ab. Ist ein Kind erkrankt oder stehen Routineuntersuchungen an, können wiederum Familien in der Großstadt von 33 Prozent mehr Kinderärzten profitieren.

Betrachtete Vororte: Neu-Isenburg, Bad Vilbel, Eschborn, Dreieich, Oberursel (Taunus), Maintal, Steinbach (Taunus), Bad Homburg v. d. Höhe, Mühlheim am Main, Dietzenbach.



Diesen Artikel kommentieren
*

*