Cityscape of colorful Nuremberg at dusk

Großstadt versus Vorort: Wo leben Familien mit Kindern besser?

Ergebnisse für die Region Nürnberg

Betreut.de vergleicht die 15 größten deutschen Städte mit ihren umliegenden Ortschaften und zeigt, wo Familien mit Kindern die besseren Bedingungen vorfinden.

Zur Gesamtübersicht

Nürnberg bietet mehr Vorteile als die Städte im Umland

Für den Raum Nürnberg kommt die Analyse zu dem Ergebnis einer leichten Bevorteilung der Großstadt. Allerdings bieten die beiden Stadtgebiete jeweils ganz unterschiedliche Vorteile.

Ein guter Grund für die Großstadt ist zunächst die bessere Beschäftigungslage, die insbesondere bei einem Arbeitsplatzwechsel von Bedeutung sein kann. Die Quote der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am Arbeitsort ist in Nürnberg um 46 Prozent höher als im Umland. Berufstätige Eltern profitieren dabei außerdem von einem größeren Kinderbetreuungsangebot. Während bei den Tageseinrichtungen nur geringe Unterschiede bestehen, sind in der Großstadt 56 Prozent mehr private Betreuer (z.B. Babysitter) engagiert. Aufgrund der um 83 Prozent höheren Schuldichte sind zudem die Schulwege in Nürnberg bedeutend kürzer.

Vororte, wie Oberasbach, Stein und Zirndorf, überzeugen dagegen mit einem ruhigeren und beschaulicheren Umfeld sowie günstigeren Wohnbedingungen. So können Familien 14 Prozent der Mieten und 11 Prozent der Kosten für Immobilien, die in der Großstadt zu zahlen wären, einsparen. Gleichzeitig ist die durchschnittlich bewohnte Wohnfläche in den Vororten um 18 Prozent größer. Ein weiterer Vorteil ist das breitere Freizeitangebot. Hier unterscheiden sich die Stadtgebiete um 25 Prozent. Vor allem sportliche Kinder kommen in den Vororten in Schwimmbädern, Sportvereinen und auf Spielplätzen besser auf ihre Kosten. Einzig bei den Kinos ist die Großstadt besser aufgestellt.

Eher untypisch ist das Ergebnis in der Kategorie „Sicherheit und Gesundheit“. Wie auch in den meisten anderen Regionen ist die Kriminalität in den Vororten deutlich geringer. Konkret werden hier etwa halb so wenig Straftaten verübt, wie in der Großstadt. Im Straßenverkehr liegt jedoch der gegenteilige Fall vor. So ist die Anzahl der Verkehrsunfälle pro Kopf in den Vororten sogar um 7 Prozent höher als in der Großstadt. Auch bei der Anzahl an Kinderärzten pro Kind schneidet die Großstadt um 24 Prozent besser ab, was sich im Krankheitsfall oder bei Routineuntersuchungen durch kürzere Wartezeiten auswirken kann.

Betrachtete Vororte: Oberasbach, Stein, Zirndorf, Schwaig, Schwabach, Heroldsberg, Rohr, Röthenbach a. d. Pegnitz, Wendelstein, Kalchreuth



Diesen Artikel kommentieren
*

*