446_big

Drei Tipps gegen Müdigkeit & Kreislaufschwäche

Das richtige Verhalten bei heißen Temperaturen

Der Sommer beschert uns immer wieder warme Temperaturen. Trotz der Freude über die vielen Sonnenstunden machen sich vermehrt Mattigkeit und Kreislaufprobleme breit. Wir haben drei Tipps zum Überstehen des heißen Arbeitsalltags.

Die Temperaturen steigen, die Feiertage sind vorüber: Deutschland schwitzt am Arbeitsplatz. Zur Sonne gesellt sich im Laufe des Tages gern auch die ein oder andere Wolke und es entsteht eine drückende Schwüle. Wer arbeitet, hat jetzt mit Konzentrationsschwierigkeiten oder Wetterfühligkeit zu kämpfen. Die Zeit fließt zäh wie Kaugummi dahin und jede Tätigkeit fällt einem doppelt so schwer. Doch es gibt ein paar Tricks, wie solche Wetterphasen gut überbrückt werden können. Wir verraten, was gegen Mattigkeit und Kreislaufschwäche hilft.

1. Das Richtige trinken!

Da der Körper seine Temperatur stabil halten muss, benötigen Herz und Kreislauf 30 bis 40 Prozent mehr Energie. Kreislaufprobleme können schnell entstehen, da für den Wärmeausgleich sehr viel Blut benötigt wird. Deshalb ist es wichtig seinen Körper an heißen Tagen so wenig wie möglich zu belasten. Leicht verdauliche Speisen und Getränke sparen Energie und sorgen für ein Wohlbefinden. Kaltes Wasser oder Limonade bringen im Sommer jedoch nicht die erwünschte Abkühlung. Denn der Organismus braucht Kraft und Energie, um die Flüssigkeit auf Körperwärme zu erhitzen. Dadurch steigt die eigene Temperatur. Lauwarme Getränke sind folglich die bessere Variante. Dass Alkohol und Koffein an heißen Tagen nicht zu empfehlen sind, versteht sich sicherlich von selbst.

Kreislaufschwäche

2. Abkühlung von außen

Wer sich äußerlich abkühlen möchte, kann sich etwas Wasser ins Gesicht, auf die Hände oder Unterarme sprühen. Auch eine Schüssel mit kaltem Nass für die Füße hat sich immer wieder bewährt. Chinasalbe oder Mentholstifte können ebenfalls Erleichterung bringen. Wer sich ab und zu in einem nahegelegenen See abkühlen kann, ist klar im Vorteil. Andere Sportarten sollten jedoch tagsüber vermieden und in den kühleren Abendstunden praktiziert werden. Der verstärkte Flüssigkeitsverlust würde die Müdigkeit und Kreislaufprobleme nur verstärken.

3. Die richtige Kleidung & Co.

Wer nicht nur müde ist, sondern auch mit schweren Beinen zu kämpfen hat, sollte für gelegentliche Erfrischung durch Hochlagern und Fußbäder sorgen. In der Apotheke finden Betroffene zudem kühlende Gels oder Kältepads. Neben den äußeren und inneren Anwendungen ist auch die richtige Bekleidung zu beachten. Menschen, die sich viel im Freien aufhalten, sollten sich auf jeden Fall durch eine Kopfbedeckung vor der Sonne schützen. Diese absorbiert die Sonneneinstrahlung und schützt vor einem Sonnenstich. Dasselbe gilt für alle anderen unbedeckten Hautflächen. Denn viel freie Haut heizt den Körper auf. Experten empfehlen daher helle, luftige Kleidung aus Baumwolle oder Leinen.


Weitere interessante Artikel:



Diesen Artikel kommentieren
*

*