PRESSEMITTEILUNG: Die Ehrlichkeit der Deutschen

Berlin, 18. April 2013. Schwarzarbeit in deutschen Haushalten ist weit verbreitet, so die bisherigen Erkenntnisse. Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der Besser Betreut GmbH zur Situation von Haushaltshilfen in deutschen Haushalten sprechen eine andere Sprache: Ein Großteil der Befragten gibt an, Dienstleistungen im eigenen Haushalt offiziell anzumelden.

Zwei von drei Befragten kennen die Möglichkeit, Kosten für eine Haushaltshilfe von der Steuer abzusetzen. Nur knapp ein Drittel vermuten hohe Kosten durch die Anmeldung. Das hat eine standardisierte Online-Umfrage der Besser Betreut GmbH unter 2.664 Personen in Deutschland ergeben.

„Die wesentlichen Gründe für eine Nicht-Anmeldung sind laut des Betreut-Reports der Wunsch der Haushaltshilfe sowie ein zu hoher Aufwand für die Anmeldung“, so Steffen Zoller, Geschäftsführer der Besser Betreut GmbH. Über die Hälfte der Befragten, die ihre Haushaltshilfe nicht offiziell abrechnen, nannten einen dieser beiden Gründe. Demnach erscheint eine umfassende Aufklärung von Arbeitgebern und Haushaltshilfen über die Anmeldemöglichkeiten selbst als auch die Vorteile einer angemeldeten Tätigkeit als besonders wichtig.

Als zentrale Anlaufstelle für Fragen rund um die Anmeldung von Haushaltshilfen macht sich die Minijob-Zentrale für die Information gegenüber den Beteiligten stark. Im Januar trat die Informationsstelle über das Online-Magazin auf Betreut.de in direkten Kontakt mit Arbeitgebern und –nehmern. Während Minijobber vor allem Fragen zu Formalitäten wie Rentenkasse und Ansprechpartnern hatten, wollten Arbeitgeber wissen, welche Risiken sie eingehen, wenn die Haushaltshilfe nicht angemeldet ist. Beide Parteien bestätigten einen großen Informationsbedarf bezüglich Fragen zu Arbeitsstunden, Anzahl der Minijobs und Bezahlung. Als erster Schritt vereinfacht insbesondere das elektronische Anmeldeformular den Prozess: Das Ausfüllen dauert maximal zehn Minuten. Langfristig soll dies zu mehr Anmeldungen von haushaltsnahen Dienstleistungen führen.

Auch im direkten Vergleich der deutschsprachigen Länder stehen die Deutschen laut der Betreut-Umfrage, die auch in Österreich und der Schweiz durchgeführt wurde, gut da: Drei Viertel der deutschen und schweizerischen Befragten geben an, ihre Haushaltshilfe angemeldet zu haben. In Österreich liegt der Prozentsatz bei 49 Prozent. Wie es um die tatsächliche Anmeldequote in den Ländern steht, hat die Studie nicht ermittelt.

Die Pressemitteilung als PDF herunterladen.