Zahl der Woche: 4,8 Prozent mehr als im Vorjahr – Der Kita-Ausbau zeigt Wirkung

ZDW_August_3

Wie das Statistische Bundesamt im Juli mitteilte, geben immer mehr Eltern ihre Kinder in eine Kita oder nutzen ein ähnliches Angebot. So waren es zum Stichtag Anfang März 4,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der 2013 begonnene Kita-Ausbau zeigt also Wirkung. Dies zeigt auch die Verteilung der Kinder auf die verschiedenen Betreuungsangebote. So besuchte der Großteil der unter 3-Jährigen eine Kita (85,4%), nur 14,6 Prozent der Eltern gaben ihre Kinder in die Kindertagespflege von Tagesmüttern und –vätern.

Weitere Indizien für den Erfolg des Ausbauprogramms sind die Zuwachsraten der einzelnen Bundesländer. So verzeichnete Nordrhein-Westfalen mit einem Plus von 12,2 Prozent den mit Abstand höchsten Zuwachs. Das Bundesland wies zu Beginn des Ausbaus die geringste Betreuungsquote aller Bundesländer auf.

Ebenfalls einen hohen Zuwachs verzeichneten im vergangenen Kita-Jahr die Länder Schleswig-Holstein mit 6,7 Prozent und das Saarland mit 6,6 Prozent. Auch sie wiesen in der Vergangenheit einen Rückstand bei den Betreuungsquoten auf.

Die wenigsten Zuwächse verzeichneten analog dazu die Bundesländer, die in der Vergangenheit bereits hohe Betreuungsquoten aufwiesen. In Sachen-Anhalt (plus 0,6%), Mecklenburg-Vorpommern (plus 0,7%) und Brandenburg (plus 0,8%) wurden bereits 2013 über 50 Prozent aller Kleinkinder in öffentlichen Einrichtungen betreut.

Quelle: Statistisches Bundesamt (destatis)(2015): Zahl der Kinder unter 3 Jahren in Kinder­tages­betreuung auf 694 500 gestiegen, Pressemitteilung vom 14.07.2015, https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2015/07/PD15_259_225.html (Stand: 13.08.2015)