Tipps für den Babysitter-Lebenslauf

Heben Sie Ihre Qualifikationen und Aufgaben hervor!   Sich auf einen Job zu bewerben kann mit viel Anstrengung verbunden sein. Wie sollte man zum Beispiel seinen Lebenslauf formulieren? Doch einen Babysitting-Lebenslauf zu schreiben ist nicht so anstrengend, wie es sich anhört. Erhalten Sie hier wertvolle Tipps für Ihren Lebenslauf.   Bildung, Fähigkeiten und Qualifikationen   Bildung: Indem Sie Ihren Bildungsweg auflisten, helfen Sie der Familie, Sie besser kennenzulernen. Nennen Sie Ihren Abschluss und das Abschlussjahr. Selbst, wenn Sie noch zur Schule gehen, können Sie Ihre Hauptfächer und das voraussichtliche Abschlussjahr auflisten. Außerdem ist es sinnvoll, für den Babysitting-Job relevante Kurse aufzulisten oder solche, die interessant sind und zu Gesprächen anregen können.   Fähigkeiten und Qualifikationen: Heben Sie alle Fähigkeiten und  Qualifikationen, die Sie im Bereich Babysitting besitzen, in Ihrem Lebenslauf hervor. Listen Sie beispielsweise den Erste-Hilfe-Kurs, den zertifizierten Rettungsschwimmer oder andere relevante Abzeichen auf. Welche weiteren  Qualifikationen können Sie hervorheben? Relevante Tätigkeiten als Nachhilfelehrer, Kochtalente oder alles andere, das eine Familie gerne von Ihnen wissen möchte, können Sie hineinschreiben. Diese Fähigkeiten – besonders die, die mit Gesundheit und Sicherheit zu tun haben – sind wertvolle Ansätze für einen Babysitter-Job.   Lizenzen: Listen Sie hier alle Lizenzen und Zertifikate auf, die Sie besitzen. Am Ende jedes Babysitting-Kurses erhalten Sie ein Babysitter-Zertifikat oder ein Babysitter-Diplom.   Entsprechende Berufserfahrung:   Nicht jede Berufserfahrung braucht in einem Babysitter-Lebenslauf aufgelistet werden. Wenn sie bereits viele verschiedene Jobs ausgeübt haben, sollten Sie nur diejenigen hineinschreiben, die für das Babysitting oder die Kindersicherheit relevant sind. Lesen Sie die Babysitter-Anzeige der Familie noch einmal durch und finden Sie heraus, wonach die Familie genau schaut. Passen Sie Ihre Anzeige dem Job-Angebot an. Die meisten Lebensläufe beinhalten 3 vorherige Jobs (beginnend mit dem aktuellsten), aber oft sind auch zwei oder fünf aufgelistet, wenn diese für den Job relevant sind.   Verantwortlichkeiten: Listen Sie einige Verantwortlichkeiten auf, die Sie in Ihren vorherigen Jobs hatten. Zwei bis drei Aufgaben pro Job reichen in etwa aus. Zu den möglichen Aufgaben gehören zum Beispiel: Kinder hüten, Hausaufgaben machen, kochen, sauber machen, abwaschen, Nachhilfe geben, Sportart mit Kindern ausüben etc.   Anschreiben: Ob Sie ein Anschreiben für den Job benötigen, hängt davon ab, ob die Familie dies verlangt. Falls Sie eins wünscht, sollten Sie in dem Anschreiben Ihr Interessen an dem Job ausdrücken und vor allem, warum Sie genau für diese Familie arbeiten möchten. Das Anschreiben braucht nicht sehr lang zu sein, jedoch sollte es einige Ihrer besonderen Fähigkeiten und Qualifikationen hervorheben.   Sie können ein Foto in Ihre Bewerbung einfügen. Das hilft Familien, sich an den Kandidaten zu erinnern, falls sie mehrere Interviews mit Babysittern führt.
Diesen Artikel kommentieren
*

*