Vaterfreuden Slide

Filmtipp: VATERFREUDEN

Kinostart am 6. Februar

Felix wird Vater. Doch die Mutter seines Kindes kennt ihn nicht, denn er hat sein Erbgut in einer Samenbank gespendet. Matthias Schweighöfer spielt Felix und führte nebenbei noch Regie.

Der überzeugte Single Felix (Matthias Schweighöfer) liebt seine Freiheit – was andere allerdings als Beziehungsangst bezeichnen würden. Was er in den Paarbeziehungen seiner Familie und Freunde mit­erlebt, macht ihn durchaus nicht bindungswilliger: Seine Schwester Betti  und ihr Mann Tom leiden sichtbar unter dem Stress mit ihren anstrengenden drei Kindern, während Norbert und Sybille sich sehnlichst ein zweites Kind wünschen und ihr gehetztes Sexleben nach Sybilles Eisprung timen.

 

Hals über Kopf zieht sein nerviger Bruder Henne (Friedrich Mücke) mit dem honigvernarrten Frettchen Karsten bei ihm ein. Felix wird von Hennes Schmarotzerattacke der­art überrumpelt, dass er sich damit vorerst abfindet, zumal Henne ihm eröffnet, wie er das Geldverdienen zur Kunst stilisiert: Seine große Einnahmequelle ist die Samenspende. Prompt folgt Felix seinem Beispiel und die Geld­sorgen sind vorerst gelöst.

 

Vaterfreuden1        Vaterfreuden2

 

Bei einem wilden One-Night-Stand taucht auf einmal Karsten auf und beißt sich aus Versehen unterhalb Felix’ Gür­tellinie fest: Fortan ist Felix unfruchtbar. So endgültig hatte er sich ein Leben ohne Familie und Kinder nun auch nicht vorgestellt…

Kinostart und Details

Friedrich Mücke über den Film VATERFREUDEN: „Ich bin seit zweieinhalb Jahren selbst Vater und erlebe dadurch so viel Neues, dass man nur über jeden Film dankbar sein kann, der dieses Thema ins rechte Licht rückt. Ich kann mich also sehr stark mit dem Film identifizieren.“

 

Zum Thema des Films sagt Produzent Quirin Berg: „Die Suche nach dem idealen Zeitpunkt, um Vater zu werden, kann ja bei Männern auch mal etwas länger dauern … Was aber passiert, wenn einem diese Entschei­dung einfach abgenommen wird? Nicht weil plötzlich ein Kind vor der Tür steht, sondern weil man erfährt: Die Chance ist vorbei?



Diesen Artikel kommentieren
*

*