955_big

Unsere Lieblingsblogger: Alexandra von Haustiere.blog.de

Heute: Haustiere.blog.de

Natürlich geht es diese Woche weiter mit der Vorstellung unserer Lieblings- Tierblogger. Diese Woche möchten wir Ihnen Alexandra vom Blog haustiere.blog.de vorstellen.

Alexandra setzt sich auf ihrem Blog haustiere.blog.de vor allem für den Tierschutz und die Vermittlung von Tieren aus dem Tierheim ein. Wir finden, das ist eine gute Sache! Aber auch andere Themen finden auf ihrem Blog Platz: So findet man neben Erziehungstipps auch Wissenswertes über Naturheilkunde bei Tieren, ein Thema, was bei vielen Haustierbesitzern immer mehr Anklang findet.

 

 

1. Erzähl von deinem Blog in 3 Sätzen!

 

haustiere.blog.de behandelt alle Themen über Haustiere. Dabei geht es von der Flaschenaufzucht, über die Hundehaltung bis hin zum Verlust eines Tieres. Wir erklären Krankheiten, Behandlungsmethoden und wollen daher alle Tierhalter und die, die es noch werden wollen, umfassend informieren. Es gibt leicht umsetzbare Erziehungstipps, lustige Geschichten und natürlich viele wichtige Informationen rund um die Haustierhaltung.

 

2. Wen interessieren die Themen auf deinem Blog?

 

In erster Linie dient der Blog der Information. Wer etwas Bestimmtes wissen möchte, egal ob über Hund oder Katze, der kann sich gerne umschauen. Speziell richtet sich haustiere.blog.de aber an alle Haustierbesitzer und an alle Personen, die mit dem Gedanken spielen, sich ein Haustier anzuschaffen.

 

3. Welches Thema liegt dir besonders am Herzen?

 

Der Tierschutz und der artgerechte Umgang mit jedem Tier.

 

4. Dein Lieblingstier als Kind war . . .?

 

… eine Katze.

 

5. Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich . . .?

 

… ein Einhorn.

 

6. Ich bin tierisch gut drauf, wenn . . .?

 

… ich leuchtende Hundeaugen sehe.

 

7. Ein Tier, das ich in meinem Leben noch sehen muss, ist . . .?

 

… der Wolf in Alaska.

 

8. Dein Tipp zu unserem Monatsthema? 

 

Auf jeden Fall sollte man als Tierhalter nicht nur den eigenen Urlaub planen, sondern rechtzeitig dafür sorgen, dass auch die Haustiere versorgt sind. Vögel und Katzen lassen sich recht gut in der eigenen Wohnung betreuen. Vielleicht kann diesen Dienst die Nachbarin oder ein Bekannter übernehmen. Es gibt auch private Pflegestellen, die gerne eine Urlaubsbetreuung machen. Den Hund kann man oft relativ unkompliziert mit in den Urlaub nehmen. Ist das nicht möglich, sollte rechtzeitig eine Betreuung suchen. Vielleicht ein Freund, mit dem der Hund bereits vertraut ist. Aber auch hier gibt es weitere Alternativen, wie der Hundesitter mit einer Tagespflegestelle, oder auch die Hundepension.

Weitere Blogger finden Sie ganz bequem in unserer Übersicht.



Diesen Artikel kommentieren
*

*