558946065

Reiseapotheke für Kinder

Sommer, Sonne, Urlaubszeit: Die Reisesaison hat begonnen. Doch was, wenn das Kind unterwegs plötztlich krank wird? Wir haben Ihnen zusammengestellt, was in der Reiseapotheke für Kinder und Babys nicht fehlen darf.

Endlich wieder länger mit der Familie verreisen – am besten ins Ausland! Doch der Flug, ein heißes Klima, ungewohntes Essen, Klimaanlagen und Vieles mehr können Kindern ganz schön zusetzen. Nicht allzu selten wird eines der kleinen Familienmitglieder krank und leidet an Magenschmerzen, Durchfall, einer Erkältung oder zieht sich eine leichte Verletzungen zu. Deshalb empfiehlt es sich immer, eine Reiseapotheke für die Kinder dabei zu haben. So können Sie im Akutfall eingreifen und erste Wehwehchen und Schmerzen lindern. In dünn besiedelten Gegenden mit geringer Arzt- und Apothekendichte kann die Reiseapotheke sogar lebensrettend sein.

Doch was genau gehört in eine Reiseapotheke für Kinder? Wir haben die wichtigsten Dinge für Sie zusammengestellt.

Was kommt in die Reiseapotheke?

Es gibt ein paar grundsätzliche Medikamente und Mittel, die Teil jeder Reiseapotheke sein sollten (siehe folgende Liste). Des Weiteren hängt der Umfang Ihrer Reiseapotheke natürlich davon ab, wohin Sie fahren, was genau Sie unternehmen (Wandern, Radfahren etc.) und wie anfällig Ihr Kind für Erkrankungen oder auch Unfälle ist. Sie als Eltern können am besten abschätzen, ob sich Ihre Kleinen z.B. häufig das Knie aufschrammen oder wie gut sie fremdes Essen vertragen. Die Reiseapotheke muss also nicht für jeden Fall der Fälle gewappnet sein – es reicht, wenn die häufigsten medizinischen Probleme schnell und zuverlässig behandelt werden können. Bei größeren Verletzungen und Beschwerden, anhaltenden Schmerzen oder Fieber müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen!

In Ländern mit einem hohen medizinischen Standard können Sie nötige Medikamente auch erst vor Ort erwerben, sobald eine Erkrankung auftritt. Lassen Sie sich dafür von Ihrem Kinderarzt auflisten, unter welchem Handelsnamen lebenswichtige Medikamente in dem jeweiligen Land erhältlich sind.

Die folgende Liste verschafft Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Medikamente und Hilfsmittel für die Kinderreiseapotheke:

Gut gegen Magen-Darm-Beschwerden

  1. Medikament gegen Erbrechen/Übelkeit
  2. Durchfalltabletten bzw. Aktivkohle
  3. Elektrolytlösung oder Glucosepulver
  4. Glyzerinzäpfchen gegen Verstopfung
  5. ggf. Medikament gegen Reiseübelkeit

Zur Linderung von Erkältungssymptomen

  1. Lutschtabletten gegen Halsschmerzen
  2. Hustensaft und Hustenteemischung
  3. salzwasserbasiertes oder abschwellendes Nasenspray
  4. ggf. schmerzlindernde Ohrentropfen (auch hilfreich für den Flug)

Für alle (Not)Fälle

  1. Notfalltropfen
  2. Kohletabletten gegen Vergiftungen
  3. Cortisonzäpfchen bei allergischen Schocks (Insektenstich)
  4. Augentropfen zur Behandlung von Bindehautentzündungen

Gewappnet für ernsthafte Erkrankungen

  1. Fieberthermometer
  2. Fieber- und Schmerzzäpfchen bzw. -saft (Körpergewicht für Wirkstoffdosierung messen!)
  3. Breitbandantibiotikum (für Reiseziele mit geringer Arztdichte)

Zur Versorgung von Verletzungen

  1. Desinfektionsspray ohne Alkohol
  2. Pflaster
  3. Mullbinden/sterile Kompressen
  4. selbsthaftende Elastikbinden
  5. Pinzette und Nagelschere
  6. Wund- und Heilsalbe
  7. ggf. Dreieckstuch

Für den Hautschutz

  1. Sonnencreme mit hohem UV-Schutzfaktor
  2. Spray gegen Sonnenbrand (mit Panthenol)
  3. Insektenschutzpräparat
  4. Moskitonetz
  5. Antihistaminikumsalbe bzw. Mückenstichheiler
  6. ggf. Zeckenpinzette

Noch ein paar Tipps für die Reise

  1. Packen Sie nur Medikamente ein, die Ihr Kinderarzt verschrieben bzw. empfohlen hat, oder mit denen Sie schon gute Erfahrungen gemacht haben.
  2. Packen Sie beim Flug die wichtigsten Medikamente unbedingt ins Handgepäck! So haben Sie diese parat und sie können auch nicht verloren gehen.
  3. Falls Sie in wärmere Gefilde reisen, denken Sie bitte an die Hitzeempfindlichkeit vieler Medikamente und schützen Sie diese z.B. mit Alufolie oder im Kühlschrank.
  4. Nehmen Sie unbedingt die Impfpässe Ihrer Kinder mit!
  5. Nehmen Sie bei Reisen in Gebiete mit geringer medizinischer Versorgung zudem Mittel zur Wasserentkeimung, Spritzen und Kanülen mit.

 


Weitere interessante Artikel


Diesen Artikel kommentieren
*

*