Au-pair Abschied nehmen

Abschied nehmen von der Gastfamilie

Sich als Au-pair von der Gastfamilie verabschieden

Der Zeitpunkt ist gekommen: Sie müssen sich nach einem unvergesslichen Au-pair-Jahr von Ihrer Gastfamilie verabschieden. Damit es weniger schmerzvoll wird, sollten Sie sich auf die Trennung vorbereiten.

Von der Gastfamilie verabschieden

Der Au-pair-Aufenthalt ist vergangen wie im Flug und nun sind die letzten Arbeitstage in Ihrer Gastfamilie angebrochen. Danach geht es möglicherweise auf große Reise und Sie sehen sich noch das Gastland an, bevor Sie zurück in die Heimat fliegen. Abschied von der liebgewonnenen Gastfamilie zu nehmen, ist für die meisten Au-pairs alles andere als einfach und kann sich anfühlen, als würde man sein zweites Zuhause verlassen. Damit der Abschiedstag weniger schmerzvoll wird, sollten Sie noch ein paar Dinge organisieren.

Abschiedsessen veranstalten

Koffer packen und Tschüss? So sollte der Abschied keinesfalls ablaufen. Insbesondere die Kinder brauchen eine gewisse Zeit, um zu verstehen, dass Sie bald die Familie verlassen werden. Sprechen Sie deshalb mit den Gasteltern, ob es möglich ist, ein Abschiedsessen oder sogar eine kleine Abschiedsfeier zu veranstalten, bei der nicht nur Ihre Gastfamilie, sondern alle Personen, die Ihnen in der Zeit als Au-pair ans Herz gewachsen sind, anwesend sein werden. Dadurch haben alle die Gelegenheit sich voneinander zu verabschieden und Sie können gemeinsam Ihre letzten Stunden genießen.

Von der Gastfamilie verabschieden

In Kontakt bleiben

Sie lassen das Au-pair-Leben hinter sich und starten jetzt mit einem neuen Kapitel. Das heißt nicht, dass Sie nie wieder etwas von Ihrer Gastfamilie hören werden und, dass dies ein Abschied für immer ist. Verabreden Sie sich zu regelmäßigen Skypeterminen, schicken Sie sich Postkarten aus dem Urlaub und halten Sie sich per Mail auf dem Laufenden. Oder laden Sie Ihre Gastfamilie zu sich ein, stellen Sie ihr Ihre Familie vor und zeigen Sie ihr, wie Sie leben. Je früher Sie ein Wiedersehen planen, desto geringer ist der Trennungsschmerz.

Reisevorbereitungen treffen

Wenn Sie planen, im Anschluss an Ihren Au-pair-Aufenthalt das Gastland noch ein wenig zu bereisen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie es nach Ihrem letzten Arbeitstag weitergeht. Reisen Sie mit dem Zug weiter oder brauchen Sie ein Ticket für den Fernbus? Was passiert mit Ihrem Gepäck? Nehmen Sie Ihr gesamtes Hab und Gut mit auf die Reise oder ist es sinnvoll, einen Koffer bei Ihrer Gastfamilie unterzustellen und ihn auf dem Rückweg abzuholen? Versichern Sie sich außerdem, ob Ihr Visum noch seine Gültigkeit hat.

Auf Zuhause freuen

Sehen Sie den Abschied trotz all des Trennungsschmerzes positiv: Schon bald sehen Sie in Ihrer Heimat Ihre Freunde und Verwandten wieder, die Sie bestimmt schon sehr vermisst haben. Es beginnt ein neuer Abschnitt, doch Sie werden ein Leben lang mit einem guten Gefühl an Ihren Au-pair-Aufenthalt zurückdenken.

Weitere nützliche Artikel:

Von der Gastfamilie verabschieden



Diesen Artikel kommentieren
*

*