Kfz Überführung

Die Kfz Überführung ist üblicherweise so gestaltet, dass man gar keinen Kontakt damit hat und sie somit im Hintergrund abläuft. Lediglich in bestimmten Situationen kann es passieren, dass man sich damit befassen muss, beispielsweise wenn man sich ein Auto von einem Privatanbieter kauft. Betroffen von der Kfz Überführung können also sein: Privatkunden, Autovermietungen und Autohäuser oder andere Unternehmen. Die Kfz Überführung kann unter anderem bundesweit oder aber auch vom Inland ins Ausland oder umgekehrt erfolgen.

Kfz Überführung aber wann?

Kauft man sich ein Auto, kann es zu einer Kfz Überführung kommen, wenn das gekaufte Auto nicht bereits in der eigenen Stadt ist. Meist ist das auch in einem Autohaus der Fall, wobei hier das Autohaus selbst die Überführung regelt. Kauft man sich ein Auto privat, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann man es selbst abholen und sich somit die Kosten der Überführung sparen. Doch nicht immer kann man dafür – gerade bei einer weiten Strecke – die nötige Zeit aufbringen. Kfz Überführungen werden deshalb auch entgeltlich von Dienstleistern angeboten.

Kfz Überführung durch Dritte

Der Vorteil einer professionellen Kfz Überführung ist vor allem, dass Zeit gespart wird. Unter anderem werden Kfz Überführungen auch nachts oder am Wochenende angeboten. Dabei sollten Versicherungs- und Haftungsleistungen explizit vertraglich geklärt werden.   Weitere Begriffe zum Buchstaben K: