Gründe, als Nachhilfelehrer zu arbeiten

9 Gründe, als Nachhilfelehrer zu arbeiten

Motivation ist alles

Wie kommt man eigentlich dazu, Nachhilfelehrer zu werden? Neun Zeichen, die Sie leiten könnten.

Es gibt viele Eigenschaften, die einen Nachhilfelehrer ausmachen. Am wichtigsten ist aber die Motivation für seine Berufswahl – zweifellos eine Frage, die Familien schon im Bewerbungsgespräch stellen können. Geht es nur um den Zuverdienst oder liegt Ihnen der Job einfach? Und woran merkt man selbst, dass der Job des Nachhilfelehrers vielleicht eine gute Möglichkeit wäre?

Wir haben mit einer Nachhilfelehrerinüber die Gründe für Ihre Berufswahl gesprochen. Treffen die Punkte vielleicht auch auf Sie zu?

1. Soziale Ader

Viele Schüler brauchen Hilfe, die Eltern oder Lehrer allein oft nicht leisten können. Die Erfahrung mit ihren eigenen Kindern hat unsere Interviewpartnerin gelehrt, dass Unterstützung an manchen Stellen zum einen nötig und zum anderen für den Lehrenden erfüllend ist. Geht es Ihnen auch so?

2. Eigene Vorliebe

Eine Arbeit im Büro oder allein im Labor ist nichts für Sie? Sie brauchen soziale Kontakte? Dann finden Sie vielleicht in der Nachhilfe die Tätigkeit, die zu Ihnen passt.

3. Neugier

Ihr Wissensdurst nach Neuem ist eine Ihrer Triebfedern? Als Nachhilfelehrer können Sie zum Beispiel Ihre Fremdsprachen festigen und neue wissenschaftliche Ansätze aus erster Hand kennenlernen.

4. Geistige Forderung

Der Kopf arbeitet immer mit. Die Arbeit als Nachhilfelehrer ist jeden Tag eine geistige Herausforderung. So bleiben die grauen Zellen fit. Das ist Gratis-Gehirnjogging für den Erhalt des eigenen geistigen Niveaus.

5. Kinderliebe

Kinder stecken voller Fantasie und zeigen Erwachsenen jeden Tag neue Seiten des Lebens auf. Für Menschen, gerne mit Kindern zusammenarbeiten, könnte der Beruf des Nachhilfelehrers der richtige sein.

6. Vorbildern nacheifern

Schon Mama war Lehrerin und hat den spannenden Lehralltag vorgelebt. Oder die eigene Grundschullehrerin hat Sie so fasziniert, dass Sie diesen Idealismus und die Lernbegeisterung an Kinder weitergeben möchten. Trifft zu?

7. Lehrermangel

Die Schulen sind unterbesetzt, die Klassenzimmer zu voll. Als Nachhilfelehrer können Sie Kindern, die dort nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen, unter die Arme greifen.

8. Fachliche Expertise

Gerade für Studenten im Lehramt bietet sich der Nebenjob als Nachhilfelehrer geradezu an. Hier können schon erste praktische Erfahrungen mit Schulkindern gemacht werden. Zudem ist das fachliche Know-how von Studenten aus dem passenden Bereich ein großer Pluspunkt für Eltern.

9. Führungserfahrung

Besonders Menschen, die eines Tages ein ganzes Team leiten wollen, können hier klein anfangen. Durch die Vorbereitung eigener Nachhilfestunden und das Motivieren anderer Menschen können Organisation und Empathie erlernt werden.

 



Diesen Artikel kommentieren
*

*