168508407_0

Die passende Nachhilfe finden

Welche Nachhilfeform ist für Ihr Kind geeignet?

Das Thema Nachhilfe kann bei schulpflichtigen Kindern eine entscheidende Rolle spielen. Doch welche Nachhilfeform ist erfolgversprechend? Wir stellen die drei gängigsten Methoden vor.

Das Zwischenzeugnis ist da, aber die Noten Ihres Schützlings sehen in diesem Jahr leider nicht so rosig aus? Kein Grund zur Sorge. Noch ist genug Zeit, um gegenzusteuern. Das Angebot an Nachhilfe ist groß. Das kann die Auswahl der passenden Nachhilfeform für Ihr Kind zwar erschweren, doch die Mühe lohnt sich. Denn der zusätzliche Unterricht hilft Ihrem Kind, auch während der Ferien nichts zu vergessen oder das Gelernte zu festigen. Im Folgenden geben wir einen Überblick über das bestehende Angebot.

Privater Nachhilfelehrer

Private Nachhilfelehrer sind eine der gängigsten Formen der Nachhilfe. Die Tutoren können selbst noch Schüler oder Studenten sein. Aber auch Lehrer oder Menschen aus anderen Berufsgruppen bieten ihre Unterstützung an. Die Unterrichtsstunden können nach Ihrem Ermessen eingerichtet werden und finden meistens in Ihrer eigenen Wohnung oder in anderen vereinbarten Räumlichkeiten statt. Auch die Themenschwerpunkte können frei gewählt werden. Braucht Ihr Kind Unterstützung mit dem aktuellen Lehrstoff oder ist es ratsam zuerst einmal Wissenslücken zu schließen? Die Freiheit, die Sie bei dieser Variante haben, ist ein klarer Pluspunkt. Hinzukommt, dass die Unterrichtsstunden meist intensiver sind als die, die in Gruppenkursen erfolgen.

Diese Möglichkeit funktioniert am besten, wenn Sie zu Folgendem bereit sind:

  • Den Nachhilfelehrer auf seine Fähigkeiten und Erfahrungen zu prüfen.
  • Die Referenzen zu erfragen und zu kontrollieren.
  • An ein oder zwei Unterrichtsstunden teilzunehmen, um herauszufinden, ob Ihr Kind und der Nachhilfelehrer gut zusammen arbeiten und miteinander auskommen.
  • Einen ruhigen Ort in Ihrer Wohnung für die Nachhilfestunden zur Verfügung stellen können oder Ihr Kind an einen anderen Ort fahren können, wie etwa die Wohnung des Lehrers oder eine Bibliothek.
  • Wenn Sie Wert auf 1-zu-1-Nachhilfe legen.

Nachhilfe

Institutionelle Nachhilfe

Einrichtungen, wie etwa Studienkreis, gehören zu den größten und bekanntesten institutionellen Nachhilfecentern in Deutschland. Die Nachhilfelehrer werden von den Einrichtungen geprüft und eingestellt. Die Unterrichtsstunden finden üblicherweise in den Räumen des Nachhilfecenters statt. Viele dieser Einrichtungen folgen einem festgesetzten Lehrplan und unterrichten mehrere Schüler gleichzeitig.

Diese Möglichkeit funktioniert am besten, wenn Sie:

  • dem Lehrplan, den Methoden und der Philosophie der Einrichtung folgen.
  • das Hinbringen und die Abholung Ihres Kindes zur Nachhilfe arrangieren können.
  • sicher sind, dass Ihr Kind von der zusätzlichen Unterrichtung im Klassenformat im Vergleich zu einer 1-zu-1-Nachhilfe profitieren wird.

Online Nachhilfe

Bei dem Modell der Online Nachhilfe können Schüler sich online mit einem Nachhilfelehrer in Verbindung setzen oder ein Online Programm, wie beispielsweise das von Scoyo, nutzen. Verschiedene Anbieter verfügen über Lernvideos, vorgeschriebene Tests oder Chat Programme für individuelle Hilfe. Der Vorteil hierbei ist die zeitliche Flexibilität. Denn durch die Online Nachhilfe ist Ihr Kind an keine festen Zeitstrukturen gebunden und kann sich diese selbst einteilen. Hinzu kommt, dass die Kontrolle oft binnen Minuten erfolgt und Fehler direkt entdeckt werden. Einen weiteren Pluspunkt der Online Nachhilfe stellt die Animation dar: Was für frühere Generationen fast unvorstellbar erscheint, ist für die Kinder von heute zur Selbstverständlichkeit geworden. Der Computer wird mehr und mehr zum Arbeitsgerät, was dabei hilft, Kenntnisse spielerisch zu vermitteln. Dennoch bedarf es beim Modell der Online Nachhilfe elterlicher Kontrolle und einem hohen Maß an Eigeninitiative des Kindes. Schätzen Sie Ihr Kind daher gut ein, denn die selbstständige Zeiteinteilung ist hier das A und O.

Diese Möglichkeit funktioniert am besten, wenn:

  • Ihr Kind jederzeit Zugang zu einem Computer mit Internetverbindung hat.
  • Sie bereit sind, die regelmäßige Nutzung des Online Programms zu überprüfen.
  • Ihr Kind ein hohes Maß an Selbständigkeit aufweist und das Zeitmanagement beherrscht.
  • Ihr Kind Spaß am Umgang mit dem Computer und dem Konzept des Online Lernens hat.

 

Unsere Checkliste erleichtert die Auswahl des passenden Nachhilfelehrers und steht für Sie zum Download bereit.

 





Kommentare
  1. Die passende Nachhilfe finden
    Fine | Mittwoch,Dezember 28.2016

    Danke für diesen Beitrag. Für viele Schüler ist es doch etwas schwieriger dem ganzen Lernstoff in der Schule zu folgen. Da sind Schülerhilfen genau das richtige. Die meisten Institutionen bieten kleine Gruppen an wodurch man besser lernen kann.

Diesen Artikel kommentieren
*

*