Komunizieren

Schwierigkeiten mit dem Alltagshelfer überwinden

So beugen Sie Missverständnissen vor

Sie empfinden die Arbeit Ihres Alltagshelfers als nicht zufriedenstellend? Bevor es zu einer Kündigung kommt, sollten Sie folgende Dinge ausprobieren.

Sie haben den Eindruck, dass Ihr Alltagshelfer Ihre Anforderungen und Wünsche nicht richtig umsetzt? Er ist unpünktlich, unzuverlässig oder erledigt die Arbeit nicht so, wie Sie es sich vorstellen? Reden Sie darüber. Eine offene Kommunikation kann Wunder bewirken. Um mögliche Differenzen von Anfang an zu umgehen, sollten Sie bereits beim ersten Aufeinandertreffen einiges beachten:

Lernen Sie sich kennen

Sie haben einen Babysitter, Tiersitter, Seniorenbetreuer oder eine Haushaltshilfe gefunden? Treffen Sie sich mit ihm persönlich und lernen Sie ihn noch vor seinem ersten Arbeitstag kennen. Finden Sie heraus, in welcher Lebenssituation er sich gerade befindet. Was sind seine Beweggründe, um diesen Job auszuführen? Erzählen Sie auch etwas über sich. Warum benötigen Sie Unterstützung? So erhalten beide Parteien einen Eindruck vom Anderen und können sich besser in die gegebene Situation hineinfühlen.

Drücken Sie Ihre Wünsche klar aus

Sprechen Sie mit Ihrem Betreuer über Ihre Anforderungen und Wünsche und zählen Sie klar und deutlich alle Aufgaben auf, die auf ihn zukommen werden. Um Missverständnisse zu vermeiden, ist es ratsam, eine Checkliste vorzubereiten. Halten Sie darin fest, welche Dinge beispielsweise einmalig oder regelmäßig im Haushalt zu erledigen sind und wie Sie sich das anschließende Ergebnis vorstellen. Schreiben Sie das Besprochene auch im Arbeitsvertrag nieder.

 

Kommunizieren mit dem Alltagshelfer

Kommunizieren Sie offen und ehrlich

Lassen Sie beim Vorgespräch keine wichtigen Informationen weg. Wenn Ihr Kind besondere Bedürfnisse, Unverträglichkeiten oder Allergien hat, sollten Sie es dem zukünftigen Babysitter klipp und klar mitteilen. Ihr Hund hat sich eine Verletzung zugezogen, die der Tiersitter pflegen muss? Sprechen Sie es an. Ehrliche Kommunikation ist für eine gute Zusammenarbeit essenziell. Und sollte Ihr Alltagshelfer einmal etwas nicht so ausführen, wie Sie es gerne hätten, sprechen Sie ihn unmittelbar nach dem Vorfall darauf an, machen Sie Verbesserungsvorschläge und geben Sie Ihrem Gegenüber die Möglichkeit, sich zu ebenfalls äußern. So vermeiden Sie, dass sich eine unangenehme Spannung zwischen Ihnen aufbaut.

Verfassen Sie Notizen in der Muttersprache

Sie haben den Eindruck, dass es sprachliche Barrieren zwischen Ihrem Alltagshelfer und Ihnen gibt? Deutsch ist nicht die Muttersprache Ihres Betreuers und auch mit Englisch kommen Sie nur schwer weiter? Mangelnde Sprachkenntnisse können einer der Hauptgründe sein, warum bestimmt Dinge vielleicht nicht so akkurat erledigt werden, wie Sie es gerne hätten. Recherchieren Sie deshalb relevante Schlagwörter und Sätze in der Muttersprache Ihres Alltagshelfers, schreiben Sie sie auf einen kleinen Notizzettel und platzieren Sie diesen am Ort des Geschehens. Wenn Ihre spanische Haushaltshilfe zum Beispiel auch unter dem Bett saugen soll, legen Sie folgende Notiz auf den Nachttisch: „Por favor, pase la aspiradora debajo de la cama también. Gracias!“ Ihr Alltagshelfer wird Ihre Bemühungen mit Sicherheit honorieren.

Bringen Sie Ihre Wertschätzung zum Ausdruck

Nehmen Sie sich gelegentlich einen Moment Zeit, um Ihrem Alltagshelden Ihre Wertschätzung zu zeigen. Überreichen Sie Ihrer Haushaltshilfe oder Ihrem Babysitter eine Dankeschön-Karte, hinterlassen Sie einen bunten Klebezettel mit einer freundlichen Nachricht an der Tür oder verschenken Sie Blumen oder etwas Selbstgebackenes. Eine kleine Geste kann viel dazu beitragen, dass Ihr Helfer sich noch motivierter an die Arbeit macht.

 

Wenn Sie trotz offener Kommunikation, Verbesserungsvorschlägen und ernsthaften Bemühungen die Differenzen mit Ihrem Alltagshelfer nicht überwinden können und sich gezwungen sehen, das Arbeitsverhältnis zu beenden, sollten Sie überlegt und professionell vorgehen. Hier geht es zu unseren Tipps.

 

 

Titel



Diesen Artikel kommentieren
*

*