Hausmittel

Hausmittel gegen Halsschmerzen und Co. Teil 2

Was wirkt wirklich?

Wahrheit oder Mythos? Welche Hausmittel helfen tatsächlich bei Muskelkater, Augenentzündungen oder Halsschmerzen? Wir haben uns bei einer Ärztin erkundigt.

Man hört und liest viel von altbewährten Hausmitteln und ihrer Wirkung gegen leichte körperliche Beschwerden wie Halsschmerzen, Durchfall oder Erkältung. Doch was hilft wirklich und was ist nur ein Mythos aus Omas Zeiten? Wir sprachen mit Christa Graef, praktische Ärztin und Homöopathin aus Berlin, darüber, welche Naturheilmittel wirklich helfen.

 1.       Kirschsaft als Hausmittel bei Muskelkater

Sportler sollten vor allem Sauerkirschsaft trinken. Darauf deutet eine Mini-Studie amerikanischer Wissenschaftler der Universität in Vermont hin. Die Sportler hatten vor und nach dem Training zweimal täglich mit Apfelsaft verdünnten Kirschsaft getrunken und wurden danach auf ihre Leistungsfähigkeit und auf Muskelschmerzen getestet. Für den positiven Effekt sind wohl Antioxidantien wie auch entzündungshemmende Stoffe im Kirschsaft verantwortlich.

 2.       Kamille als Hausmittelgegen Augenentzündung

Es gibt zahlreiche Hausmittel, die gegen eine Augenentzündung helfen können. Das bekannteste Hausmittel sind dabei Kompressen, die mit Kamillentee getränkt wurden. Auch Kompressen mit Augentrost entfalten eine besonders schnelle und effektivere Wirkung – ebenso wie zerriebene Kartoffeln, die für einige Minuten auf das Auge gelegt werden. Solche Kompressen können sowohl warm als auch kalt zur Anwendung kommen.

Damit eine langzeitige Besserung eintreten kann und die Entzündung komplett verschwindet, sind die Hausmittel gegen eine Augenentzündung regelmäßig über einen längeren Zeitraum anzuwenden.

 3.       Warmes Bier als Hausmittelgegen Halsschmerzen

Diese alte Empfehlung bezieht sich nicht auf Halsschmerzen speziell, sondern auf Erkältung im Allgemeinen und ist natürlich nichts für Kinder. Der Alkohol macht müde und bringt die erforderliche Ruhigstellung. Außerdem schwitzt der Körper, was zu einer Ausleitung der Krankheitsstoffe führen kann.

Eine andere Empfehlung gegen Hals- und Rachenentzündungen sind ätherische Öle wie Salbei und Kamille. Zum Gurgeln wird eine Lösung aus einem Teelöffel Salbeiblätter und einem Teelöffel Kamillenblüten mit 0,5 Liter Wasser übergossen.

Das beste Hausmittel nach Meinung von Frau Graef ist aber folgendes: Dafür sollten Sie eine Handvoll Eichenrindewurzel aus der Apotheke in einem Topf voll Wasser zum Kochen bringen und zehn Minuten ziehen lassen. Den fertigen Sud kann man zum Gurgeln verwenden. Früher wurde Eichenrinde zum Gerben von Leder verwendet. Die Arbeiter hatten ein gutes Immunsystem und bekamen keine Erkältungen.

 4.       Rotklee gegen Wechseljahrsbeschwerden

Tatsächlich wirken Kräuterteemischungen gut gegen Beschwerden wie Verstimmung oder Hitzewallungen. Der Rotkleetee ist ergänzbar mit Traubensilberkerze und Johanniskraut.

 5.       Hühnersuppe gegen Grippe

Im Allgemeinen wird gesagt, dass Hühnersuppe bei akuten Erkrankungen und Schwäche hilft. Zumindest die heilsame Wirkung bei Erkältung ist wissenschaftlich erwiesen: Forscher der Universität Nebraska kochten Hühnersuppe und zeigten im Laborversuch, wie sie auf den Körper wirkt. Das Ergebnis: Hühnersuppe wirkt entzündungshemmend, denn sie blockiert bestimmte weiße Blutkörperchen, die Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute auslösen können.

6.       Wärme gegen Nackenverspannungen

Ganz einfach anzuwenden ist ein Hausmittel der alten indischen Heilkunde, dem Ayurveda: Ein Glas mit Wasser, das zehn Minuten lang gekocht hat, soll sitzend in kleinsten Schlucken so heiß getrunken werden, wie es möglich ist, ohne sich den Mund zu Verbrühen. Dieses Rezept ist auch als „Heiße Sieben“ bekannt.

 7.       Zwiebelsaft bei Erkältung

Die Zwiebel ist auch ein sehr altes Hausmittel gegen Erkältung. Sie wirkt wie ein natürliches Antibiotikum. Zudem wirkt sie nach dem homöopathischen Prinzip: Heilung durch Stoffe, die eine ähnliche Erkrankung hervorrufen. Wer kennt nicht die Symptome beim Zwiebelschneiden: Niesen, Absonderungen aus Auge und Nase und brennende Schmerzen.

8.       Honig bei Verletzungen

Dafür soll ein Umschlag aus Honig einige Stunden einwirken. Nach Frau Graef wirkt das Wunder bei einer Nagelbettentzündung.

 

Es gibt noch viele weitere Hausmittel, die Beschwerden lindern sollen. Für ein bisschen Inspiration sorgt unser Artikel mit einer kleinen Auswahl.

 

 

Zur Person Christa Graef
 
Christa Graef

Ihre ärztliche Naturheilpraxis in Berlin/ Schöneberg besteht seit 26 Jahren. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die klassische Homöopathie. 1973 schloss sie ihr Medizinstudium in Heidelberg ab. Danach arbeitete sie als Assistenzärztin und später beim ambulanten Notdienst. Ihre naturheilkundliche Ausbildung erhielt sie am Institut für Akupunktur der Universität Wien und bei verschiedenen Ärzten in der Schweiz und Deutschland, ehe sie 1984 die Zusatzbezeichnung Homöopathin von der Ärztekammer Frankfurt/ Main erhielt.

 

 

 

 

 

Und Ihr Geheimrezept aus Großmutters Zeiten? Schreiben Sie uns gern einen Kommentar unter diesen Artikel.

 

 





Kommentare
  1. Hausmittel gegen Halsschmerzen und Co. Teil 2
    Christine Schmidt | Donnerstag,Oktober 31.2013

    Die Erkenntnis mit dem Kirschsaft ist mir neu und gefällt mir, alles andere kenne ich und wende es schon seit Jahren an. Hier noch ein paar Möglichkeiten:Rettich aushöhlen, unten ein Loch hineinschneiden, Kandiszucker einfüllen, den sich bildenden Saft auffangen – bester Hustensaftheiße Krautblätter gegen Ohren- oder Bauchschmerzen und das berühmte Butterpflaster (Taschentuch mit Butter dick bestreichen) gegen festsitzenden Husten und Bronchitis

Diesen Artikel kommentieren
*

*