Schulranzen

Den Schulranzen richtig packen

Tipps für Eltern & Schulkinder

Um bei Ihrem Schulkind Rückenschmerzen vorzubeugen, ist es wichtig, einen passenden Schulranzen auszuwählen und diesen tragefreundlich zu packen. Wir zeigen Ihnen wie!

Der passende Schulranzen

Ein ergonomisch gut sitzender Schulranzen ist die wichtigste Anschaffung, wenn es für Ihr Kind endlich in die Schule geht. Schließlich können Form und Beschaffenheit des Ranzens einen Einfluss auf die Gesundheit Ihres Schützlings haben. Sparen Sie deshalb nicht bei dem täglichen Begleiter Ihres Schulkindes, sondern investieren Sie in ein exakt passendes und hochwertiges Modell. Dann hält es auch einige Jahre.

Es muss nicht unbedingt das teuerste Markenmodell sein. Entscheidend ist, dass Sie auf gute Materialqualität sowie auf Hochwertigkeit in der Fertigung des Ranzens achten. Für Grundschüler sind in der Regel feste und hochformatige Ranzen mit mehreren Fächern genau das Richtige. Bei herkömmlichen Rucksäcken fehlt nämlich die nötige Stabilität, was den Tragekomfort – vor allem im gepackten Zustand – sehr mindert.

Mit einem klassischen Schulranzen bewahren Ihre Sprösslinge zudem leichter den Überblick, da sie ihre Materialien entsprechend sortieren können. Abgesehen davon, bleiben die Schulsachen auch für längere Zeit besser in Schuss. Für eine gute Haltung des Oberkörpers sind die Polsterung des Rückenteils und breite, verstellbare sowie gepolsterte Träger von großer Bedeutung.

Wie schwer darf ein Schulranzen sein?

Besonderes Augenmerk sollte auch auf ein niedriges Eigengewicht des Schulranzens – maximal 1,5 Kilogramm – gelegt werden. Denn gerade kleine Kinder sollten nicht so schwer tragen. Um eine zu große Belastung des Rückens zu vermeiden, sollten Eltern den Schulkindern anfänglich beim Packen des Ranzens helfen. Achten Sie darauf, dass das Gesamtgewicht des vollständig gepackten Schulranzens zwölf Prozent des kindlichen Körpergewichts nicht überschreitet. Unser Tipp: Vereinbaren Sie am besten einen festen Zeitpunkt zum täglichen Ranzenpacken, damit Ihr Kind schnell eine eigene Routine dafür entwickelt.

 

Gewicht des Kindes Gewicht des Ranzens
18 bis 23 kg 2,2 bis 2,8 kg
24 bis 28 kg 2,9 bis 3,4 kg
29 bis 33 kg 3,5 bis 4,0 kg
34 bis 38 kg 4,1 bis 4,6 kg
39 bis 43 kg 4,7 bis 5,2 kg
44 bis 48 kg 5,3 bis 5,8 kg
49 bis 53 kg 5,9 bis 6,4 kg
54 bis 58 kg 6,5 bis 7,0 kg

Den Ranzen mit System packen

Entscheidend für die Gesundheit Ihres Kindes ist, dass ausschließlich die Sachen in den Ranzen gepackt werden, die es wirklich am nächsten Tag braucht. Dazu gehören die Lunchbox, etwas zum Trinken, die Federmappe, Hefte oder Hefter und wenige Bücher. Letztere sollten nur die Fächer abdecken, die am Folgetag auf dem Stundenplan stehen. Einige Schulen bieten glücklicherweise und insbesondere für Erstklässler auch die Möglichkeit an, schwere Bücher im Klassenraum einzuschließen, um so das Gewicht des Schulranzens zu reduzieren.

Schulranzen richtig packen

Schwere Sachen, wie Lehrbücher, sollten grundsätzlich im Ranzen ganz hinten, also nah am Rücken, platziert werden. Leichtere Materialien kommen in die vorderen Fächer. Auf diese Weise wird der Rücken am besten entlastet. Die Außenfächer, also Seiten- und Fronttasche sind für alles geeignet, was potenziell auslaufen oder das Schulmaterial beschädigen kann, wie zum Beispiel die Trinkflasche, die Brotbox und Obst. Noch ein Hinweis: Der Schulranzen gehört in jedem Fall auf den Rücken des Kindes und nicht in die Hand! Ziehen Sie Ihrem Kind die Tragegurte so straff, dass der Schulranzen eng an den Schulterblättern anliegt. Die Oberkante sollte mit den Schultern eine Linie bilden.

Mehr Tipps zum Thema Schulanfang und Einschulung gibt es hier.

Weitere interessante Artikel:

Titel


Diesen Artikel kommentieren
*

*