Bienenfreundlich pflanzen

Balkon und Garten bienenfreundlich anlegen

Ein Schlaraffenland für Bienen erschaffen

Helfen Sie mit und erschaffen Sie für Bienen ein reichhaltiges Buffet aus nektarreichen Pflanzen. Dabei gilt: je vielfältiger, desto besser!

Bienenfreundlich pflanzen

Der vermehrte Einsatz von Pestiziden sowie der Rückgang des natürlichen Lebensraums der Bienen sind schuld daran, dass die Zahl der Bienen weltweit immer weiter sinkt. Bienen spielen jedoch eine enorm wichtige Rolle in unserem Ökosystem: Sie bestäuben 80 Prozent unserer Pflanzen und nur wenn es diesen fleißigen Helfern gut geht, geht es der Umwelt, der Landwirtschaft und uns Menschen gut. Um dem Rückgang der Bienen entgegenzuwirken, brauchen Sie keinen riesigen Garten. Es reicht ein kleiner Balkon, den Sie in ein üppiges Bienenbuffet verwandeln können.

1. Bienenfreundliche Pflanzen für den Balkon

Wer Bienen helfen möchte, sollte vor allem eins tun: Blumen säen. Zum Beispiel auf dem Fensterbrett oder dem Balkon. Denn hungrige Bienen sind schwach und damit anfälliger für Krankheiten. Fragen Sie beim Gärtner in Ihrer Nähe nach, welche bienenfreundlichen Blumen in Ihrer Region zu jeder Jahreszeit gut wachsen, sodass die Tiere das ganze Jahr über eine konstante Nektarquelle haben. Während die meisten Bienen in den Wintermonaten nicht unterwegs sind, gibt es einige Bienenarten, die das kalte Wetter aushalten und in Ihren Winterblumen Nahrung finden.

Bienen freuen sich besonders über:

  • Astern
  • Winterheide
  • Bartblumen
  • Blaukissen
  • Buschwindröschen
  • Lavendel
  • Klee
  • Weitere Nahrungsquelle für Bienen finden Sie hier.
Bienenfreundlich pflanzen

2. Bienennahrung für den Garten

Wer einen Garten zur Verfügung hat, kann sogar Obstbäume anpflanzen. Insbesondere Apfel, Birne, Quitte und Sauerkirsche stehen bei Bienen hoch im Kurs. Aber auch Sonnenblumen, Königskerzen, Kornblumen, Mohn und Margeriten sind eine gute Wahl. Falls Sie ein Gemüsebeet haben, können Sie dies mit Wildblumen umranden. Lassen Sie außerdem ein paar „ungepflegte“ Ecken in Ihrem Garten stehen. Eine Mischung aus offenen Bodenflächen, Gebüsch, Totholz, Laub und Natursteinmauern bietet einen idealen Lebensraum für Wildbienen. Wer hingegen Wert auf einen englischen Rasen legt, verwehrt den Tierchen Nahrung und Lebensraum.

3. Auf Pestizide verzichten

Verzichten Sie im Garten auf Unkraut- und Schädlingsbekämpfungsmittel, die den Bienen schaden. Wenn Sie Ihre Pflanzen zum Beispiel düngen möchten, verwenden Sie lieber organischen Dünger und halten Sie sich von giftigen Pflanzenschutzmitteln fern.

4. Trinkgelegenheit anbieten

Natürlich brauchen die fleißigen Bienchen auch einen Ort zum Trinken, vor allem im Sommer. Stellen Sie einfach ein Schälchen mit Wasser in der Nähe blühender Pflanzen auf. Legen Sie ein paar Kieselsteine hinein, auf denen die Bienen landen und trinken können.

5. Ein Insektenhotel aufstellen

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, wie Sie Bienen unter die Flügel greifen können. Wenn Sie genug Platz haben, stellen Sie ein Insektenhotel auf. Diese Nistplätze aus Holzröhrchen sind Gold wert und helfen den Wildbienen und anderen Insekten, geschützte Nester bauen zu können. Egal, ob selbstgemacht oder aus dem Baumarkt: Stellen Sie das Hotel an einem Ort auf, an dem wenigstens für ein paar Stunden pro Tag die Sonne hinscheint. Das beugt Feuchtigkeit im inneren der Nistplätze vor.

Weitere Artikel:

Bienenfreundlich pflanzen



Diesen Artikel kommentieren
*

*