Katzenspielzeug selber machen

Katzenspielzeug selber machen

Fummelbrett-Basteln für Katzensitter

„Katzen brauchen furchtbar viel Musik“ heißt es in dem Disney-Klassiker „Aristocats“. Gut möglich! Was Katzen jedoch vor allem brauchen ist: viel Beschäftigung und Abwechslung!

Katzen brauchen Beschäftigung

Tägliches Spiel und Beschäftigung  fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Samtpfote und tragen dazu bei, dass sie nicht träge wird und ihr Geist wach bleibt. Denn Langeweile kann auf Dauer sogar zu Verhaltensauffälligkeiten bei Katzen führen. Katzen, die tagsüber längere Zeit alleine sind, sollten mithilfe von Intelligenzspielzeug bei Laune gehalten und beschäftigt werden. Insbesondere für Wohnungskatzen ist Beschäftigung wichtig, denn da sie nicht draußen herumstreifen und Neues erleben, kann schnell Langeweile aufkommen. Aber auch Freigängerkatzen freuen sich über Katzenspielzeug, wenn Regen oder Kälte die Lust auf einen ausgedehnten Streifzug verderben.

Hier Sind auch Sie als Katzensitter gefragt! Bereiten Sie Ihrem Schützling eine Freude, indem Sie sich selbst ans Werk machen und die Katze bei Ihrem nächsten Besuch mit einem Spielzeug überraschen – beispielsweise mit einem Fummelbrett.

Intelligenzspielzeug für Katzen: das Fummelbrett

Das so genannte „Fummelbrett“ ist eine Spielstation für Katzen, in der Leckerlis so platziert werden, dass die Katze verschiedene Strategien einsetzen muss, um an sie heranzukommen. Ein wahrer Abenteuerspielplatz! Erfinderin des Katzenfummelbrettes ist die Schweizerin Helena Dbalý. Sie suchte nach einer Möglichkeit, ihre Katzen in ihrer Abwesenheit sinnvoll und nachhaltig zu beschäftigen.

Für ein Katzenfummelbrett werden auf einem stabilen Untergrund verschiedene Aufsätze (Module genannt) angebracht, aus denen die Katze ihre Beute fischen muss. Das Fummelbrett simuliert dabei die Nahrungsbeschaffung in der freien Natur: Die Katze muss die Nahrung erspähen, sie jagen (= aus dem Fummelbrett hinaus manövrieren) und schließlich erbeuten. Denn auch Hauskatzen sind noch immer Raubtiere mit einem ausgeprägten Jagd- und Spieltrieb. Die begehrten Beutestücke im Inneren animieren die Katze dazu, mit Geschick all ihre Sinne einzusetzen, um mithilfe von Pfoten und Mäulchen an die versteckten Leckereien zu gelangen.

Ein Fummelbrett für Katzen selbst bauen

Katzenfummelbretter können im Tierfachhandel oder online erworben werden. Sie können dieses Katzenspielzeug aber auch  ohne großen Aufwand aus Haushaltsmaterialien einfach und günstig selbst herstellen. Obwohl der Fantasie praktisch keine Grenzen gesetzt sind, sollten Sie beim Bau eines Fummelbrettes einige Grundregeln beachten. Verwenden Sie für den Untergrund und die Module nur ungiftige, strapazierfähige und gut gereinigte Materialien, damit der Stubentiger lange Freude an seiner Spielstation hat.

Beispiele für geeignete Materialien:

  • Küchen- und Toilettenpapierrollen
  • Korken
  • Flaschendeckel
  • Eierkartons
  • Filmdosen
  • Gardinenringe
  • Bauklötze
  • Spülbürsten
  • Joghurtbecher
  • Plastikflaschen

 

Weniger geeignet sind dagegen Glas, Wollschnüre, Gummi, Plastiktüten, Watte, Alufolie und spitze Gegenstände – hier besteht Verletzungsgefahr! Als Klebstoff eignet sich beispielsweise Holzleim. Um die feine Nase des Tieres nicht zu stören, sollte der Klebstoff ausreichend trocknen und ausdünsten, bevor das Fummelbrett in den Einsatz kommt.

Experimentieren Sie mit Modulen verschiedener Schwierigkeitsgerade. Zu kompliziert sollte es allerdings nicht werden, da die Katze schnell das Interesse verliert, wenn ein Erfolgserlebnis ausbleibt.

Nachhaltiges Katzenspielzeug gegen Langeweile

Der große Vorteil des Fummelbrettes: Die Katze kann sich auch dann mit dem Spielzeug beschäftigen, wenn Sie nicht zugegen sind. Denken Sie nur daran, die Leckerlis in den Modulen aufzufüllen, bevor Sie das Haus verlassen. Auch für ältere Katzen oder jene, die aufgrund einer Krankheit in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, eignen sich Fummelbretter gut für eine sinnvolle Beschäftigung.

Dank des immer neuen Spielanreizes durch Leckerlis bleibt das Fummelbrett für die Katze nachhaltig interessant. Um für noch mehr Abwechslung zu sorgen, basteln Sie einfach mehrere Katzenspielzeuge mit verschiedenen Modulen und bieten die Spielstationen abwechselnd an.

Haben Sie etwas Geduld, wenn Ihr Schützling sich nicht sofort für das Fummelbrett begeistert. Einige Stubentiger brauchen eine Weile, bis sie sich darauf einlassen und sich an der Spielstation erfreuen.

Auf unserem Pinterest Board „DIY-Spielideen für Katzen“ haben wir Ideen für selbstgebaute Fummelbretter, Kratzbäume und anderes Katzenspielzeug gesammelt.

 

Folge Betreuts Pinnwand „DIY-Spielideen für Katzen“ auf Pinterest.




Kommentare
  1. Katzenspielzeug selber machen
    Patrick | Mittwoch,Oktober 25.2017

    Vielen Dank für den netten Artikel. Egal ob selbstgebautes oder gekauftes Katzenspielzeug. Man sollte immer auch die Sicherheit der Spielzeug beachten. Auch wenn sich die kleinen Stubentiger eigentlich geschickt anstellen, kann leider doch mal etwas passieren. Ich spreche da leider aus Erfahrung. Ich habe auf meienr Seite einen kleinen Leitfaden dazu geschrien. Wer Lust hat, kann ja mal einen Blick drüber werfen: http://katzenspielzeug-tipps.de/knowhow/gefaehrliches-katzenspielzeug/ Schaden tut es nicht.

Diesen Artikel kommentieren
*

*