Apps Babysitter

Nützliche Apps für Babysitter & Co.

Diese Apps erleichtern Ihnen den Alltag als Kinderbetreuer

Was tun, wenn ein Kind sich verletzt hat? Oder wenn es nicht einschlafen kann? Wir stellen Ihnen sieben Apps vor, die Sie als Babysitter verwenden können.

Wehwechen heilen, Hunger stillen, Geschichten erzählen: Babysitter, Tagesmütter, Leihgroßeltern & Co. sind wahre Multitalente. Wenn der Hunger mal wieder groß ist und schnell eine Rezeptidee für das Mittagessen her muss oder Sie beim Zubettbringen der Kleinen ein bisschen nachhelfen möchten, können Sie sich mit tollen Apps behelfen. Auch Terminabsprachen mit Ihrem Arbeitgeber lassen sich bestens über das Smartphone erledigen und wer spontan Erste-Hilfe-Tipps benötigt, wird im App Store ebenfalls fündig. Wir legen Ihnen sieben Apps ans Herz.

1. Wunderlist

Ob Termine festlegen, Einkaufslisten erstellen oder Urlaubstage eintragen: Die App Wunderlist hilft Ihnen, genau dies zu tun. Alle Inhalte, die Sie in der App eintragen, können Sie mit Ihrem Arbeitgeber teilen, indem Sie ihm eine Einladung zur App schicken. Einträge können hierarchisch, alphabetisch oder nach Datum sortiert werden. Erinnerungen und das Zuweisen von Aufgaben sind ebenfalls möglich. Wunderlist synchronisiert Ihre Listen, Termine und Aufgaben zwischen Telefon, Tablet und Computer. So können Sie jederzeit und an jedem Ort darauf zugreifen und Ihre Termine managen. Im Google Play Store und bei iTunes erhältlich.

2. Familienkalender: FamCal

Die App FamCal funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie Wunderlist. Kinderbetreuer und Familien haben die Möglichkeit, darin ihre gemeinsamen Termine abzustimmen und zu koordinieren. Beide können den Kalender parallel pflegen und sehen alle Termine, die der Andere eingetragen hat. Darüber hinaus gibt es eine gemeinsame Einkaufsliste, eine Aufgabenliste, Memos sowie einen Geburtstagskalender. Zu finden im Google Play Store und bei iTunes.

 

Apps für Babysitter

3. Rezepte für Kinder

Es muss mal wieder schnell gehen, um die kleinen hungrigen Mäuler zu füllen? Dann hilft Ihnen die kostenlose App Rezepte für Kinder aus dem Google Play Store. Darin finden Sie gesunde, schnell umsetzbare Rezepte für die Kleinen. Ob Frühstück, Mittagessen oder Beilagen: Die App zeigt Ihnen, wie Sie im Handumdrehen tolle Gerichte zubereiten und mit Hilfe von ein paar Gemüsesticks einen Smiley auf den Teller zaubern. Jeden Tag wird eine Spezialität des Tages empfohlen und Sie können sich mit einem Fingertipp die neu eingetroffenen Rezepte ansehen. Mit einer praktischen Einkaufsliste lassen sich innerhalb der App alle Lebensmittel zusammenstellen, die für das Essen benötigt werden. Wer ein iPhone hat, findet hier eine tolle Rezepte-App. Guten Appetit!

4. Kindernotfall-App

Knapp zwei Drittel der häuslichen Unfälle passieren Kindern, die jünger als sechs Jahre sind. Daher ist es sinnvoll, dass sich Babysitter & Co. regelmäßig mit dem Thema Erste Hilfe auseinandersetzen. Denn wenn der Notfall eintritt, die Kinder sich sehr unwohl fühlen oder verletzt haben, muss alles schnell gehen. Die gemeinsame App der BARMER und der Johanniter-Unfall-Hilfe gibt Babysittern und Eltern Tipps für Erste-Hilfe-Maßnahmen. Ein Erste-Hilfe-ABC bietet eine Übersicht über wichtige Maßnahmen im Notfall. Über die Notdienstsuche der App werden mithilfe Ihres Standortes Kontakte wichtiger Notdienste, Apotheken und Kinderärzte in Ihrer Umgebung ermittelt, die Sie direkt kontaktieren können. Hinter dem Button „Vorbeugen“ verbergen sich außerdem zahlreiche Tipps zur frühzeitigen Erkennung von Gefahrensituationen zuhause, unterwegs, im Sommer oder im Zusammenhang mit Gift, Strom und Feuer. Auch eine Reihe von Checklisten hilft Ihnen dabei, Gefahren bereits im Vorfeld zu umgehen. Sie finden die App im Google Play Store sowie bei iTunes.

5. Sound Sleeper: Einschlafhilfe für Babys & Co.

Ob aus der Natur oder künstlich erzeugt: Es gibt eine Reihe von Geräuschen, die Babys dabei helfen können, ruhig und entspannt einzuschlafen. Die App Sound Sleeper ist für Babys und Kleinkinder geeignet und lässt die Kleinen innerhalb von Minuten schlummern. Die App stellt Klänge wie Regen, Mutterleibsgeräusche und Staubsauger zur Verfügung, die Kinder besänftigen können. Für Säuglinge gibt es zusätzlich die Geräuschkulisse einer Autofahrt, eines Gebirgsbachs und eines Ventilators und für Kleinkinder den Markt, das Meer und den Teich. Auch Babysitter und Eltern kommen nicht zu kurz: Gewitter-, Kamin-, und Küstengeräusche sind für die Erwachsenen vorgesehen. Abspielzeit und Lautstärke können in der kostenlosen App individuell eingestellt werden. Der sogenannte Zuhörmodus sorgt außerdem dafür, dass sich die App beim Weinen des Babys automatisch einschaltet, um das Kind nachts zu beruhigen. Mit Hilfe des Schlafaufzeichnungsmodus kann zusätzlich das Schlafmuster des Kindes analysiert werden. Bei Goolge Play sowie auf iTunes erhältlich.

 

Gute Nacht

6. Schlaf gut: Gute-Nacht-Geschichten

Wenn der Sound Sleeper keinen Erfolg zeigt, dann hilft wahrscheinlich nur noch eine Gute-Nacht-Geschichte. Hier unterstützt Sie die App Schlaf gut. Sie eignet sich bestens dafür, um Kinder im Alter von 1 bis 4 Jahren auf das Schlafengehen einzustimmen. Die Idee: Die Kinder helfen vielen müden Tieren auf dem Bauernhof per Fingertippen, sich schlafen zu legen. Sie lernen dabei spielerisch die Bewohner des Bauernhofs und deren Schlafplätze kennen: die Hundehütte, den Hühnerstall, den Kuhstall und so weiter. Schlaf gut vereint auf eine spielerische Weise Geschichte, Animation und Interaktion und gibt einen interessanten Einblick in die Bauernhofidylle. Auch bei iTunes zu finden und ein garantierter Einschlafspaß!

7. Dormi Babyfon: Babyphone App

Na bitte, das Kind ist endlich eingeschlafen. Damit Sie weiterhin mitbekommen, wie es dem Kleinen geht, können Sie sich die kostenlose Android App Dormi Babyfon herunterladen. Hier werden die Videobilder selbst in dunkler Umgebung durch einen Aufhelleffekt deutlicher übertragen. Einfach ein Mobiltelefon in der Nähe des Kindes aufstellen, die Handykamera auf das Kind richten und das Gerät mit einem oder auch mehreren Handys im Hause verbinden. Ein Hören- und Sprechenknopf ermöglicht das Zuhören und Kommunizieren mit dem Kind via Smartphone. Sogar während Telefonaten wird man mittels haptischem Feedback und einem dezenten Piepsen darüber informiert, wenn das Kind weint. Möchten Sie die App mehr als vier Stunden pro Monat nutzen, müssen Sie jedoch zur bezahlten Variante wechseln. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert die Babyphone 3G App, die Sie bei iTunes herunterladen können.

Und noch ein Tipp: Betreut.de App

Sie suchen einen neuen Job als Babysitter oder möchten einer weiteren Familie im Alltag unter die Arme greifen? Mit der Betreut.de App für Android oder iOS sind Sie immer auf dem Laufenden, können unkompliziert die neuesten Stellenanzeigen einsehen, sich bewerben und erhalten nützliche Informationen rund um das Thema Babysitting.

 





Kommentare
  1. Nützliche Apps für Babysitter & Co.
    Julita Jurek | Dienstag,Juni 25.2019

    Ich mochte helfen fur Senioren

  2. Nützliche Apps für Babysitter & Co.
    Katrin Lewandowski | Donnerstag,Juni 27.2019

    Dann schauen Sie doch bitte direkt auf unserem Portal nach passenden Jobs in Ihrer Region!

Diesen Artikel kommentieren
*

*