137306532

Was kostet eine Haushaltshilfe?

Sie haben sich dazu entschieden, nach einer Haushaltshilfe zu suchen und sind sich unsicher, welche Kosten auf Sie zukommen? Erfahren Sie hier mehr über die Faktoren, die den Stundenlohn bedingen können.

Die Bezahlung der Haushaltshilfe

 

Die Bezahlung der Haushaltshilfe ist in Deutschland nicht gesetzlich geregelt und kann somit individuell mit dem Arbeitgeber vereinbart werden. Deutschlandweit liegt der Durchschnittslohn für Haushaltshilfen bei 8,23 Euro[1] in der StundeIn München erhalten die „Perlen“ das höchste Gehalt mit einem Durchschnittslohn von 10,27 Euro, gefolgt von Augsburg mit 9,76 Euro und ­­Frankfurt/Main mit 9,56 Euro. In den ostdeutschen Städten ist das durchschnittliche Gehalt von Haushaltshilfen bekanntermaßen am niedrigsten.

 

Wer eine Haushaltshilfe einstellen möchte, sollte sich daher vorher gut informieren, bevor er über das Gehalt spricht. Denn etliche Haushaltshilfen leisten Zusatzaufgaben, die mit einem höheren Gehalt einhergehen können.

 

Zu den Faktoren, die den Lohn maßgeblich beeinflussen können und die mit dem Haushaltshelfer besprochen werden sollten, gehören beispielsweise folgende:

 

1.       Häufigkeit 

Wie viele Stunden soll der Haushaltshelfer pro Woche für Sie arbeiten? Arbeitet er Vollzeit oder hilft er nur zeitweise aus? Kommt er wöchentlich oder nur einmal pro Monat? Die Stundenanzahl und die Häufigkeit seines Einsatzes können das Gehalt beeinflussen.

 

2.       Reinigungsmittel vorhanden: JA/NEIN

Einige Haushaltshelfer oder Haushaltshälter bringen ihre Arbeitsmaterialien mit zum Einsatzort. Die Kosten für Hilfsmittel, wie Lappen, Reiniger und Wischmöbbe sind nicht gering und sollten entweder extra gezahlt oder mit in das Gehalt einberechnet werden.

 

3.    Intensität der Aufgaben

Bei den Gehaltsverhandlungen kann auch die Intensität der Aufgaben eine Rolle spielen. Soll die Haushaltshilfe die normale Reinigung und das Wischen übernehmen oder gar Fensterputzen oder bügeln, was körperlich beschwerlicher bzw. komplizierter ist?

 

4.       Erfahrung und Ausbildung

Hat die Putzhilfe eine hauswirtschaftliche Ausbildung absolviert oder möchte die Person nur etwas nebenbei als Hilfe arbeiten? Wer professionell reinigt, sollte dementsprechend entlohnt werden.

 

5.       Fahrtkostenzuschlag klären

Nicht berücksichtigt werden im Gehalt Faktoren wie Fahrtkosten. Daher sollten Arbeitgeber mit ihrem Haushaltshelfer klären, ob es einen Zuschlag für Spritkosten gibt. Gegebenenfalls kann der Zuschlag in den Vertrag mit der Haushaltshilfe aufgenommen werden.

 

Weitere Faktoren, die den Lohn beeinflussen können

  1. Größe des Haushaltes (Anzahl der Schlafzimmer/Badezimmer)
  2. Anzahl der Personen und Tiere im Haushalt
  3. Anzahl der verschiedenen Oberflächen, die gereinigt werden sollen
  4. Wird die Stundenanzahl entlohnt oder die Gesamtreinigung?

 

Um sich absolut sicher zu sein, fragen Sie Ihre Nachbarn oder Bekannte, wie viel sie zahlen, damit Sie eine Vorstellung von den Gehältern in Ihrer Region bekommen. Unter Umständen müssen Sie mit Ihrer zukünftigen Haushalthilfe verhandeln, um auf einen fairen Preis zu kommen. Was Sie außerdem vor dem ersten Tag der Haushaltshilfe beachten sollten, erfahren Sie hier.

 

 


[1] Stand Oktober 2013. Quelle: Betreut Report (2013)



Diesen Artikel kommentieren
*

*