Seniorenbetreuerin

10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen

Davon profitieren alle

Was passiert, wenn Sie zur Unterstützung Ihrer älteren oder zu pflegenden Angehörigen einen Seniorenbetreuer einstellen? Wir zeigen, wie sehr ein Betreuer Ihren und den Alltag Ihres Verwandten erleichtern kann.

Seniorenbetreuer

 

1. Sich weniger sorgen

Vielleicht waren Sie vor Kurzem noch dauerhaft besorgt, weil Ihre Mutter beispielsweise nicht ans Telefon ging oder der Opa davon erzählte, dass er mal wieder allein auf den Dachboden geklettert ist, um nach etwas zu suchen. Nun können Sie beruhigter sein, denn Sie wissen, dass mit dem dem Seniorenbetreuer regelmäßig jemand vor Ort nach Ihren Liebsten schaut und auf sie Acht gibt.

2. Professionelle Unterstützung

Vielleicht braucht Ihre Mutter oder Ihr Vater nur jemanden, der beim Einkaufen hilft oder bei einem Kaffee plaudert. Seniorenbetreuer sind vor allem dazu da, Gesellschaft zu leisten. Ist jedoch bereits ein Pflegegrad bewilligt, ist ein professioneller Seniorenbetreuer sicherlich eine gute Wahl, um Ihr bedürftiges Familienmitglied durch den Alltag zu begleiten. Denn ein Seniorenbetreuer weiß ganz genau, in welcher Situation wie reagiert werden muss.

Seniorenbetreuer

3. Geteilte Aufmerksamkeit

Ihre Mutter oder Ihr Vater werden nun viel von der neuen Bezugsperson erzählen. Der neue Mensch bringt Spannung in den Alltag und wird gern mit den eigenen Verwandten verglichen. Es ist schön, wenn Ihr Angehöriger sich nicht mehr allein auf Sie fokussiert. Vor lauter Abwechslung kann es jedoch – vor allem bei bereits dementen Senioren – vorkommen, dass die persönlichen Gespräche verwechselt werden.

4. Mehr Zeit für sich

Nicht nur Ihre Angehörigen werden positive Veränderungen in ihrem Alltag verspüren – auch Sie selbst haben nun mehr Zeit für Ihre Familie, den Beruf und für sich. Wenn Sie ausgeglichener sind, können Sie auch viel besser mit den Herausforderungen des Alltages und mit Ihren Liebsten umgehen. Gönnen Sie sich ein paar Auszeiten!

5. Mehr soziales Leben & Hobbys

Ein Seniorenbetreuer kann auch die Begleitperson für Aktivitäten außerhalb der Wohnung werden. So nehmen Ihre Angehörigen möglicherweise alte Hobbys wieder auf oder können Freunde treffen. Der Betreuer verhilft im Idealfall zu mehr Mobilität und erneuert den Anschluss ans soziale Leben.

6. Betreuung daheim

Mit der Betreuung zuhause sichern Sie vorerst den Wunsch der meisten älteren Angehörigen, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Durch die häusliche Pflege verschieben oder verhindern Sie gar einen Umzug in ein betreutes Wohnprojekt oder Altenheim.

7. Neues Familienmitglied

Im Idealfall wächst der Seniorenbetreuer Ihnen und Ihren Angehörigen so sehr ans Herz, dass Sie ein weiteres Mitglied in Ihrer Familie begrüßen können. Ein gutes Verhältnis zueinander ist essenziell, denn der Betreuer hat einen tiefen Einblick in Ihr Privatleben und das der betreuten Person.

8. Besondere Momente

Ein Besuch bei Mutter, Vater oder den Großeltern ist keine Alltagspflicht mehr, sondern etwas Besonderes. Da Ihnen der Großteil der Betreuungsarbeit jetzt abgenommen wird, können Sie die Zeit miteinander viel mehr genießen und z.B. gemeinsame Unternehmungen in Angriff nehmen, die schon lange auf Ihrer Liste standen.

9. Kein Geschwisterstreit

„Schaust Du am Wochenende mal nach Oma Else?“ Wer kennt das nicht: Wenn es um die Pflege der Verwandten geht, sind Konflikte mit Geschwistern häufig vorprogrammiert. Ein Seniorenbetreuer kann diese kritischen Situationen abfangen, jede Menge Organisation und Arbeit abnehmen und bringt so Harmonie in die Familie zurück.

10. Verwandte in guten Händen wissen

Zu guter Letzt bringt ein Seniorenbetreuer sehr viel Beruhigung mit sich und Sie können sich mental entspannen. Ihr Angehöriger ist von nun an in guten Händen, wird im Alltag unterstützt und professionell betreut. Auch bei Notfällen ist sofort jemand kompetentes an seiner Seite. Dies ist vor allem gut zu wissen, wenn man nicht um die Ecke der pflegebedürftigen Verwandten wohnt.

Schätzen Sie Ihren Seniorenbetreuer – denn er ist immer für Ihre älteren Liebsten da!

 

Weitere hiflreiche Artikel:

Seniorenbetreuer





Kommentare
  1. 10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen
    Drogosz | Freitag,November 30.2018

    Ich suhen Job Betreuung 6 bis 8 stunde ich Bin Polnische Frau ich Arbeiten 24 hab groze Praktikum

  2. 10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen
    Katrin Lewandowski | Freitag,November 30.2018

    Schauen Sie doch bitte direkt auf unserem Portal nach Jobs in Ihrer Region!

  3. 10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen
    Ana Dimitrova | Samstag,Juni 22.2019

    Ich bin Frau Ana Dimitrova ich möchte arbeit Alterpflegerin in Nürnberg ich chabe Erfahrung in der Pflegehilfe 🔟 +

  4. 10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen
    Katrin Lewandowski | Donnerstag,Juni 27.2019

    Dann schauen Sie doch bitte hier nach Jobs für Seniorenbetreuer.

  5. 10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen
    tomas | Freitag,Juli 19.2019

    hallo guten morgen meine nachme tomas. ich aberbeiten in kranken haus brachen eine jop jeden tag erbeiten 8 bis 12 uhr. danke shőn GROßE tomas

  6. 10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen
    Julia Schambeck | Freitag,Juli 19.2019

    Dann schauen Sie doch bitte hier nach Jobs für Seniorenbetreuer.

  7. 10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen
    Roza | Montag,Januar 06.2020

    Ich bin 16 Jahre alt und suche ein Nebenjob .Somit möchte ich gern Taschen Geld verdienen .

  8. 10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen
    Katrin Lewandowski | Mittwoch,Januar 08.2020

    Vom Alter her kannst Du bereits als Babysitter arbeiten. Um Dich auf unserer Plattform anzumelden, musst Du allerdings 18 Jahre alt sein.

  9. 10 Dinge, die sich ändern, wenn Sie einen Seniorenbetreuer einstellen
    Liana | Sonntag,Mai 17.2020

    Pflegekraft

Diesen Artikel kommentieren
*

*